Die Su-75 Checkmate kehrt in die Vereinigten Arabischen Emirate zurück, um die F-35 . endgültig zu verlassen

Die Vereinigten Arabischen Emirate wurden von Rostec als strategische Perspektive identifiziert, und dies von Beginn der Kommunikation zu diesem Programm an. Tatsächlich diskutieren Moskau und Abu Dhabi seit mehreren Jahren ein gemeinsames Programm für leichte Jagdflugzeuge, während der arabische Staat bereits mehrere Großgeräte von russischen Industriellen gekauft hat, darunter das Flugabwehrsystem Pantsir S-1. Mit der Ankündigung der Absicht der VAE, 50 F-35As von den USA zu erwerben, sanken die Chancen für den russischen Rüstungsindustriekonzern, sich im Land zu etablieren, dramatisch. Mit der Einstellung dieses Programms durch Joe Biden nach seinem Beitritt zum Weißen Haus wurden die russischen Hoffnungen neu entfacht, und die Su-75 stand im November 2021 im Mittelpunkt der Dubai Air Show.

Aber es ist zweifellos die Bestellung von 80 Rafale-Flugzeugen aus Frankreich angekündigt im Dezember 2021, dann die Ankündigung von die Aussetzung der Verhandlungen zwischen Abu Dhabi und Washington zum Thema F-35 aufgrund der mangelnden Fortschritte seit einem Jahr, was den russischen Ambitionen für sein Gerät gegenüber diesem Kunden Farbe gab. Seitdem vervielfachen die russischen Dienste die Öffnungen, um die Behörden der VAE dazu zu bewegen, eine Zusammenarbeit im Rahmen der Entwicklung von Checkmate in Betracht zu ziehen. Und an Argumenten mangelt es den Russen nicht, da laut der DefenseNews-Website, würden sie nicht zögern, eine Koproduktion auf einer 60% / 40%-Basis über die Su-75 anzubieten, mit sehr wichtigen Technologietransfers zum Schlüssel für die Luftfahrt- und Verteidigungsindustrie der Vereinigten Arabischen Emirate, vorbehaltlich eines strategischen Ehrgeizes seitens der Land.

Heute darf nur Israel die F-35 im Nahen Osten erwerben, ein Vorteil, für dessen Erhalt der jüdische Staat alles tut.

Tatsächlich erscheint das russische Angebot für Abu Dhabi sehr attraktiv und könnte als Annäherung zwischen den VAE und Russland interpretiert werden. Bei einer solchen Interpretation müssen wir jedoch vorsichtig sein. Tatsächlich ist die wahrscheinlichste Hypothese, dass Abu Dhabi hier die von Riad im Jahr 2017 umgesetzte Strategie reproduzieren würde, als dieSaudi-Arabien gibt Auftrag für S-400-Batterien aus Russland bekannt nachdem Washington als Reaktion auf die saudische Intervention im Jemen Exportgenehmigungen für bestimmtes wichtiges Militärmaterial blockiert hatte. Einige Monate später durfte Saudi-Arabien jedoch bestellen neue Patriot PAC-3 Batterien und vor allem der Erwerb von THAAD-Raketenabwehrbatterien, und konnte als erstes Land dieses besonders sensible System erwerben.


Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW