Die 5 Vorteile der Rafale gegen die Super Hornet für die indische Marinefliegerei

Die Rafale M1, das erste Flugzeug im Programm für die französische Marinefliegerei, steht heute im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit von Dassault Aviation und des gesamten Rafale-Teams. Es ist wirklich dieses Flugzeug, das am 6. Januar zum indischen Marinefliegerstützpunkt in Goa geschickt wurde um seine Fähigkeit zu demonstrieren, von einer Plattform des Typs Skisprung aus bedient zu werden und nicht von einem mit Katapulten ausgestatteten Flugzeugträger. Diese Tests, von denen der erste heute Morgen stattfand und nominell stattfand, dauern bis Anfang Februar und ermöglichen es, nicht nur die Fähigkeit des Flugzeugs zu überprüfen, Luft von diesem Sprungbrett zu nehmen, sondern auch seine Leistung in dieser Konfiguration, insbesondere in Bezug auf die Tragfähigkeit in Bezug auf Treibstoff und Bewaffnung, beide beeinflussen gleichzeitig das Abfluggewicht und den Luftwiderstand, da der Rafale und seine beiden M88-Turbojets den Start kompensieren müssen.

Der Rafale-Konkurrent in diesem Wettbewerb, der 36 bis 57 Flugzeuge umfasst, die von den beiden Flugzeugträgern mit Sprungbrettern der indischen Marine, der derzeit im Einsatz befindlichen INS Vikramaditya und INS Vikrant, das seine Betriebstests abschließt, ist keine geringere als die F/A-18 E/F Super Hornet der amerikanischen Boeing, die im März die gleiche Testphase wie die Rafale in Goa durchlaufen muss. In diesem entscheidenden Wettbewerb um die beiden Hersteller verfügt der französische Rafale über mehrere sehr wichtige Vorteile, insgesamt 5, die Neu-Delhi und die indische Marine angesichts der zahlreichen Argumente und des Drucks Washingtons, seine eigenen Flugzeuge zu bevorzugen, wahrscheinlich überzeugen werden.

1- Kleine Abmessungen mit wichtigen Konsequenzen

Der Hauptvorteil des Rafale in diesem Wettbewerb ist seine reduzierte Größe, insbesondere gegen die Super Hornet. Mit einer Länge von 15,27 m bei einer Flügelspannweite von 10,86 Metern ist die Rafale in der Tat 3 Meter kürzer und 3 Meter schmaler als die Super Hornet, ihre 18,62 Meter lang und ihre Flügelspannweite 13,62 Meter. Vor allem ist es kleiner als das der Mig-29K, 17,3 Meter lang und mit einer Spannweite von 12 Metern, das Gerät, das heute die Kampfflottille der indischen Marinefliegerei ausrüstet und um das herum indische Flugzeugträger konstruiert wurden. Die Folgen dieser reduzierten Abmessungen der französischen Flugzeuge sind für die indische Marine in der Tat sehr wichtig, da sie keine Anpassung der vorhandenen Infrastruktur an Bord der bestehenden Flugzeugträger erfordert, insbesondere hinsichtlich der beiden Aufzüge, die den Transfer der Flugzeuge ermöglichen vom Flugdeck zu den Hangars. Es scheint jedoch, dass die Super Hornet aufgrund ihrer Länge ihrerseits erhebliche Änderungen dieser Infrastrukturen erfordern würde, was zusätzliche Kosten, die Stilllegung von Schiffen und zusätzliche Verzögerungen verursachen würde.

Der neue indische Flugzeugträger INS Vikrant wird noch in diesem Jahr für einsatzbereit erklärt. Alles, was es braucht, sind moderne Kampfjets, um ein mächtiges Kampfschiff zu werden.

Auf der anderen Seite werden diese reduzierten Abmessungen es den indischen Flugzeugträgern ermöglichen, mehr Rafales als Super Hornets zu befördern. Somit wird das INS Vikramaditya im besten Fall nur 10 oder 11 Super Hornets gegen 14 Rafale aufnehmen und implementieren können. Die Einsatzkraft eines Flugzeugträgers, seine Verteidigungs- und Schlagfähigkeit, hängt jedoch direkt von der Anzahl der Flugzeuge ab, die er einsetzen kann, und ein Unterschied von 30 bis 40% im Format für die Jagd an Bord ist natürlich ein großes Problem, insbesondere angesichts der chinesischen Schiffe, die ihrerseits etwa zwanzig J-15 an Bord nehmen. Beachten Sie, dass die Rafale laut der indischen Presse im Gegensatz zur Super Hornet auch mit den Landespiegeln und Stoppersträngen indischer Flugzeugträger kompatibel wäre.

2- Potenziell höhere Leistung

Die Super-Hornet ist zwar imposanter als die Rafale, aber auch schwerer, mit einer Leermasse von 14,5 Tonnen gegenüber 10,2 Tonnen bei den französischen Flugzeugen. Die Flügelfläche der beiden Flugzeuge ist mit 45,7 m2 für die Rafale gegenüber 46,5 m2 für die Super-Hornet relativ eng. Um sich selbst anzutreiben, trägt die F / A 18 E / F zwei General Electric F414-Reaktoren, die jeweils 63,2 KN trocken und 97,9 KN mit Nachverbrennung entwickeln, wobei die beiden Rafale M88 nur 50 KN bei Sek und 75 KN bei Nachverbrennung entwickeln. Allerdings ist die Treibstoff- und Bewaffnungskapazität der Super-Hornet mit 15 Tonnen bei einem maximalen Startgewicht von 29,5 Tonnen genau identisch mit der der Rafale mit einem maximalen Startgewicht von 25 Tonnen.

Mit einer Leermasse von mehr als 4 Tonnen mehr als die Rafale M und einer äquivalenten Flügelfläche verbraucht die Super Hornet viel mehr Energie, um die gleiche Nutzlast wie die Rafale zu tragen.

Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die Artikel News, Analysen und Syntheses in vollem Umfang. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind professionellen Abonnenten vorbehalten.

Ab 5,90 €/Monat (3,0 €/Monat für Studierende) – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW