Vereinigte Arabische Emirate bestellt 80 Rafale F4 aus Frankreich für 16 Mrd. €

Si ein Auftrag für Rafale-Flugzeuge wurde erwartet Während des Blitzbesuchs von Emmanuel Macron in den Golfstaaten vom 2. bis 4. Dezember hofften nur wenige, dass er ein solches Volumen erreichen würde! Tatsächlich haben der französische Präsident und sein emiratischer Amtskollege, Kronprinz Scheich Mohammed Bin Zayed Al-Nahyan, allgemein bekannt als MBZ, heute Morgen zwei Verträge über einen Rekordwert von 16 Mrd. € unterzeichnet zum einen im Zusammenhang mit dem Erwerb von 80 Rafale-Flugzeugen nach dem F4-Standard für 14 Mrd MICA NG Luft-Luft-Raketen und Black Shaheen Marschflugkörper, emilianische Bezeichnung von SCALP EG bereits im Einsatz auf der Mirage 2-2000, die die Luftstreitkräfte des Landes ausrüsten. Die Auslieferung von Kampfflugzeugen erfolgt zwischen 9 und 2026, die von Raketen von 2030 bis 2027.

Dieser neue Auftrag für das französische Flugzeug ist in mehrfacher Hinsicht außergewöhnlich. Einerseits ist dies der größte Auftrag für Rafale-Flugzeuge, den Dassault Aviation je verzeichnet hat, auch aus Frankreich. Mit der 80 Rafale werden die VAE der erste internationale Betreiber dieses Flugzeugs, noch vor Ägypten mit seinen 54 Flugzeugen. Darüber hinaus ist dies der betragsmäßig größte Auftrag der französischen Verteidigungsindustrie, da es sich hier nicht um verschachtelte iterative Verträge wie in Australien bei Unterverträgen handelt, sondern um einen festen und endgültigen Auftrag ein Stück. Diese Bestellung ist auch die vierte in diesem Jahr, nach die aus Griechenland (18 + 6 Geräte)von Kroatien (12 Geräte) et aus Ägypten (30 neue Geräte), was die Gesamtzahl der im Laufe des Jahres für den Export verkauften Flugzeuge auf 146 Flugzeuge erhöht, fast so viele wie die Zahl der Rafales, die bisher bei der französischen Luftwaffe im Einsatz sind.

Griechenland hat 2021 als erstes die Rafale bestellt, die ersten Flugzeuge wurden bereits an die griechische Luftwaffe ausgeliefert

Vor allem mit diesem Auftrag wird die Rafale, lange Zeit als zu teuer und zu komplex für den Export verschrien, zum meistexportierten Flugzeug ihrer Kategorie mit bisher 242 bestellten und/oder international ausgelieferten Flugzeugen gegen 150 Eurofighter Typhoon, 105 Super Hornet und Growler, 92 JAS 39 Gripen, 48 Su-35 oder der 82 F-16 Block 70/72 + bis heute bestellt. Nur die F-35 schneidet besser ab als die französischen Flugzeuge mit mehr als 600 bestellten Flugzeugen, ohne die Rafale-Exportquote mit mehr als 1 exportierten Flugzeugen pro von den französischen Luftstreitkräften bestelltem (oder zu bestellendem) Flugzeug zu erreichen, gegenüber 1 exportierten Flugzeug für 2,5 F-35, die von der US Air Force, der US Navy und dem US Marines Corps bestellt wurden (oder sein sollen). Mit diesem Auftrag wird der Rafale in 6 Länder exportiert und nähert sich dem Erfolg seines Vorgängers Mirage 2000, der in 270 Einheiten in 8 Länder exportiert wurde. Offensichtlich schließt diese Bestellung endgültig die Debatte und die Kontroverse um dieses Gerät, das sich als technologischer, industrieller und kommerzieller Erfolg erweist.


Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW