Welche Folgen hat es für Frankreich, wenn die Programme FCAS und Tempest zusammengelegt werden?

Nach sein deutscher Amtskollege Generalleutnant Ingo Gerhartz, ist es an der Reihe von General Luca Goretti, dem Generalstabschef der italienischen Luftwaffe, zu erklären, dass die europäischen Kampfflugzeugprogramme der 6. Deutschland, Spanien und Frankreich sowie FCAS (für Futur Combat Air System, das gleiche Akronym), das Großbritannien, Italien und Schweden vereint, wird in mehr oder weniger naher Zukunft zur Fusion aufgerufen. Angesichts der Industrie- und Haushaltsprobleme und der Nähe von Programmen, Industrieakteuren und Ländern ist deren Zusammenschluss nach Ansicht des italienischen Generaloffiziers nicht nur wünschenswert, sondern auch wünschenswert der Garant für diese europäische Ambition, und zu bedenken, dass Italien, das gleichzeitig in der EU, in der NATO und in das Tempest-Programm, könnte gerade als Brücke dienen, um diese Ambitionen näher zusammenzubringen.

Derzeit befinden sich die beiden Programme noch in der Anfangsphase der Konzeption. Dies verhinderte jedoch nicht, dass insbesondere innerhalb des FCAS-Programms erhebliche Spannungen mit Deutsche und spanische Anforderungen schwer mit französischen Ambitionen zu vereinbarenDies führte zu mehr als hitzigen Debatten zu Beginn des Jahres 2021 mit der Befürchtung, dass das Programm aufgegeben oder erheblich verlangsamt wird, wie dies bei dem anderen symbolträchtigen Programm der deutsch-französischen Zusammenarbeit der Fall ist, dem MGCS-Programm, das einen Ersatz ermöglichen muss die Leclerc-Panzer und Leopard 2 von beiden Armeen. Letztlich, im späten Frühjahr wurde eine hart umkämpfte Einigung erzielt, rechtzeitig, damit der Bundestag, nicht ohne einige trotzige Positionen der deutschen Parlamentarier, die Finanzierung der Prototypen-Entwicklungsphasen bewilligt. Es ist jedoch klar, dass die beiden Programme tatsächlich einen ähnlichen Zeitplan und ähnliche technologische und operative Ambitionen verfolgen, so dass eine Fusion oder sogar eine Fusion ins Auge gefasst werden können. Aber was wären bei einer solchen Hypothese die Konsequenzen für die Entwicklungen selbst, für die erforderlichen operativen Kapazitäten und für die Rüstungsindustrie in Frankreich?

In einer idealen Welt ...


Es sind noch 75 % dieses Artikels zum Lesen übrig. Abonnieren Sie ihn, um darauf zuzugreifen!

Metadefense Logo 93x93 2 Deutschland | Verteidigungsanalyse | Atomwaffen

Die angebotene Klassische Abonnements Zugriff gewähren
Artikel in ihrer Vollversionund ohne Werbung,
ab 1,99 €.


Für weitere

1 KOMMENTAR

Kommentare sind geschlossen.

SOZIALE NETZWERKE

Neueste Artikel