Was sind die Stärken und Schwächen der französischen Marine?

Die Inbetriebnahme von die neue Fregatte Elsass, die verbesserte Flugabwehrfähigkeiten bietet und gleichzeitig die Fähigkeiten zur U-Boot- und Schiffsbekämpfung der FREMMs von die Aquitaine-Klasse, wurde zu Recht als wichtiger Schritt zur Modernisierung der französischen Marine gefeiert. Viele andere Programme sind im Gange, um diese Bemühungen zu unterstützen, darunter FDI-Verteidigungs- und Interventionsfregattengruppieren die Atom-U-Boote der Suffren-Klassegruppieren die Öltanker der Jacques Chevallier-Klasse, die Zukunft Ozeanpatrouillenschiffe oder SLAM-F-Minenkriegsprogramm, die alle innerhalb des laufenden Jahrzehnts in Dienst gestellt werden sollen. Das folgende Jahrzehnt wird seinerseits die Ankunft des Ersatzes des nuklearen Flugzeugträgers Charle de Gaulle, sowie die des neuen nuklearen U-Boot-Werfers von Raketen, die derzeit unter dem Akronym SNLE-3G bezeichnet werden, beide Teilnehmer an der Haltung der französischen Abschreckung.

Daher ist es nicht zu leugnen, dass seit mehreren Jahren und insbesondere während des gegenwärtigen Militärprogrammierungsgesetzes 2019-2025 bemerkenswerte Anstrengungen unternommen wurden, um die französische Nationalmarine umzugestalten und ihr die Schiffe, aber auch die für ihre Missionen erforderlichen Flugzeuge zur Verfügung zu stellen in den kommenden Jahren. Wenn es jedoch in vielen Bereichen deutliche Vorteile bietet, wie die Armee, weist sie auch einige Mängel auf, die ihre operativen Kapazitäten im Falle eines hochintensiven Engagements ernsthaft beeinträchtigen können, und dies, obwohl sie in vielerlei Hinsicht die erste Verteidigungslinie und Machtvorsprung Frankreichs in der Welt darstellt. In diesem Artikel werden wir diese beiden Aspekte analysieren, um die Prioritäten der Verteidigungsprogrammierung in den kommenden Monaten und Jahren zu ermitteln.

Eine reduzierte Seestreitmacht, aber mit globalen Fähigkeiten

Die französische Marine verfügt in vielen Bereichen über Fähigkeiten, die heute nur noch von einer Handvoll der großen Militärmarinen der Welt genutzt werden, und bietet Frankreich damit eine Palette außergewöhnlicher Aktionsmöglichkeiten. Auf diese Weise werden 10 nuklearbetriebene U-Boote, darunter 4 SSBNs, die an der Abschreckung teilnehmen, und theoretisch 6 SNA (Nuclear Attack Submarines) ausgerichtet, die den Schutz der ersten sowie großen Überwassereinheiten gewährleisten. Weltweit verfügen nur 4 Marinen außerhalb Frankreichs über solche Fähigkeiten, die der 4 anderen Mitglieder des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen. Hinzu kommt ein nuklearbetriebener Flugzeugträger, die Charles de Gaulle, der bis heute der einzige nicht-amerikanische nukleare Flugzeugträger im Dienst ist, sowie der einzige mit Katapulten ausgestattete Flugzeugträger, der nicht der US Navy gehört , bis zur Indienststellung des ersten chinesischen Typs 003. Diese Eigenschaft ermöglicht es Charles de Gaulle, zusätzlich zu den Rafale-Kampfflugzeugen, die identische Fähigkeiten wie landgestützte Flugzeuge bieten, E2 Hawkeye Luftspürflugzeug, und verleiht seinen Bordgeräten eine zusätzliche Erweiterung, indem sie nicht 20 % ihres Treibstoffs allein für die Startphase verschwenden.

Die Charles de Gaulle ist der einzige nukleare Flugzeugträger und der einzige mit Katapulten ausgestattete Flugzeugträger, der bisher nicht der US Navy gehört.

Neben ihren U-Boot- und Marinefliegerfähigkeiten verfügt die französische Marine auch über 3 Assault-Hubschrauberträger der Mistral-Klasse, die zu den effizientesten Schiffen dieses Typs gehören und eine beträchtliche Kraftprojektionsfähigkeit und einen amphibischen Angriff auf die französischen Armeen bieten, mit denen nur sehr wenige Marines in der Welt tatsächlich ausgestattet sind. Die Mistral PHA wie die PAN Charles de Gaulle werden von einer Fregattenflottille in voller Mutation eskortiert, die heute 2 Luftverteidigungsfregatten der Forbin-Klasse mit 48 Flugabwehrraketen Aster 15 und 30 sowie 2 Flugabwehrfregatten ausrichtet -Luftschiffe der Alsace-Klasse (das Schwesterschiff der Alsace, Lorraine, wird 2022 in Dienst gestellt) und 6 FREMM-Mehrzweckfregatten der Aquitaine-Klasse. Die im U-Boot-Bereich sehr effizienten französischen FREMMs verfügen außerdem über jeweils 16 MdCN-Marschflugkörper mit einer Reichweite von über 1200 km, eine Kapazität, die sich bisher wiederum nur sehr wenige Weltmarinen teilen. Dazu kommen 5 leichte Stealth-Fregatten der Lafayette-Klasse, 4 Typ-70-Fregatten, die ab 2025 durch die IDF ersetzt werden, rund zehn A69-Offshore-Patrouillenschiffe sowie 6 Floreal-Klasse-Überwachungsfregatten, die den Schutz der Gebiete gewährleisten. Seestreitkräfte der französischen Ultramarine-Territorien.


Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW