Will der australische Premierminister mit der Ankündigung des Starts von 60 Verteidigungstechnologieprogrammen das U-Boot ertränken?

Um zu sagen, dass der australische Premierminister, Scott Morrison, in einer schwierigen Lage wäre, wäre eine Untertreibung. Tatsächlich findet er sich nicht nur in die Folgen seiner gefährlichen Schiedsverfahren in U-Boot-Angelegenheiten, Durch die Tür in Frankreich Gesicht zu reagieren auf amerikanischen und britischen die Machbarkeit zuvor bewertet Sirenen viel versprechend zu haben , ohne eine Flotte von Atom-U - Boote angreifen es zuzuschlagen gewählt zu haben und die geopolitischen, operativen und Auswirkungen auf den Haushalt, aber er findet sich, mit seiner liberalen Partei , die von der Labour-Opposition in den Meinungsumfragen weitestgehend hinter sich gelassen wird, auch wenn die nächste Wahlperiode, die Bundestagswahlen 2022, mit großen Schritten näher rückt.


Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die Artikel News, Analysen und Syntheses in vollem Umfang. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind professionellen Abonnenten vorbehalten.

Ab 5,90 €/Monat (3,0 €/Monat für Studierende) – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW