Wird China die militärische technologische Überlegenheit über die Vereinigten Staaten erlangen?

Als am 4. Oktober 1957 eine R-7-Semiorka-Rakete vom Standort Baikonur in Kasachstan aus den ersten künstlichen Satelliten Sputnik 1 in die Umlaufbahn brachte, war das Vertrauen der USA in seine bis dahin als unbestritten geltende technologische Überlegenheit stark erschüttert. Diese Episode war neben dem Koreakrieg, der Kubakrise und der Euroraketenkrise einer der Höhepunkte des Kalten Krieges und löste eine starke amerikanische Reaktion aus. Und für General Mark Milley, den Stabschef der amerikanischen Armeen, Test eines fraktionierten Orbitalbeschusssystems mit Hyperschall, das vor einigen Tagen von Peking durchgeführt wurde, könnte gut ausmachen ein Ereignis von ähnlicher Bedeutung wie Sputnik 1 im Wettbewerb zwischen dem kommunistischen China und den Vereinigten Staaten.

Trotz der Ablehnungen aus China bezüglich dieses Tests, der von Peking als wiederverwendbares Trägerraketensystem präsentiert wurde, scheint das Pentagon nun überzeugt zu sein, dass es sich tatsächlich um ein fraktioniertes Hyperschall-Orbitalbombardementsystem handelt, das heißt, ein Fahrzeug in die Umlaufbahn zu bringen, das in der Lage ist ein Hyperschall-Bombardement-Segelflugzeug aus dieser Position freizugeben. Diese Technologie, eine Zeit, die von der Sowjetunion in den 80er Jahren getestet wurde, um der von Ronald Reagan angekündigten angeblichen amerikanischen strategischen Verteidigungsinitiative zu begegnen, ermöglicht unter anderem die Reduzierung der Erkennungs- und Abhörfähigkeiten von Warnsystemen und der Abwehr ballistischer Raketen, die insbesondere auf die gesamte Nordküste der Vereinigten Staaten und Kanadas, um alle Raketen und Bomber aus Russland abzufangen. Mit einem solchen Gerät könnte Peking sehr wohl beschließen, die Vereinigten Staaten aus dem Süden anzugreifen, wo keine Raketenabwehr stationiert ist, wie es im Alltag eher aussieht eine strategische Überraschung für Peking.

Die strategische Verteidigung der Vereinigten Staaten (und Kanadas) stützt sich vor allem auf das NORAD-Erkennungsnetzwerk und deckt den gesamten Norden Nordamerikas ab, um russischen Raketen und Bombern entgegenzutreten, die einer arktischen Flugbahn folgen würden. Auf der anderen Seite überwacht nichts irgendwelche Raketen, die den Südpol passieren.

"Was wir beobachtet haben", sagte General Milley in einem Interview mit Bloomberg, "war ohne Zweifel der Test eines Hyperschallsystems, und es ist sehr besorgniserregend." „Ich weiß nicht, ob es, wie ich in der Presse gelesen habe, ein Sputnik-Ereignis ist, aber es ist sehr nahe. Es ist daher eine technologische Demonstration von großer Bedeutung für China und erfordert unsere volle Aufmerksamkeit “, fügte er hinzu. Offensichtlich hat das Pentagon nicht erwartet, dass Peking eine solche Technologie entwickelt haben könnte, und ihr Erscheinen wird wahrscheinlich die strategischen Karten auf dem Planeten erheblich neu mischen. Wir stellen auch fest, dass Washington seither das Tempo seiner Aktionen zugunsten Taiwans stark erhöht hat, indem es die Präsenz amerikanischer Militärausbilder auf der Insel formalisiert und eine groß angelegte diplomatische Aktion eingeleitet hat, die darauf abzielt, eine große Zahl zu föderieren von Ländern um die Wiedereingliederung Taiwans in die Organe der Vereinten Nationen, ohne so weit zu gehen, einen neuen Sitz für Taipeh in der Versammlung der Vereinten Nationen zu fördern, was eine ein wahrscheinlicher Casus Belli für Peking.

Offensichtlich will Washington auf der unabhängigen Insel seit 1947 schnell einen unverrückbaren Status quo herstellen, bevor Peking in einem vergleichbaren Szenario neue Fähigkeiten einsetzen kann, die die Vereinigten Staaten davon abhalten könnten, im Falle einer Aggression seinem Verbündeten zu Hilfe zu eilen von Russland während der Annexion der Krim angewandt, da die russischen Nuklearstreitkräfte während dieser Operation in Vorwarnung gesetzt wurden. Darüber hinaus könnte die Unterstützung einer starken internationalen Gemeinschaft und die Präsenz amerikanischer Truppen dort Peking davon abhalten, hybride Aktionen zur Eroberung der Insel durchzuführen. wie vom japanischen Verteidigungsminister Taro Kono befürchtet.

Die US-Seemacht wird jetzt von der chinesischen Luftwaffe und ihren Langstreckenbombern sowie einigen Modellen von ballistischen Anti-Schiffs-Raketen bedroht, von denen angenommen wird, dass sie ein großes Schiff wie einen Flugzeugträger oder ein Schiff angreifen können.

Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die Artikel News, Analysen und Syntheses in vollem Umfang. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind professionellen Abonnenten vorbehalten.

Ab 5,90 €/Monat (3,0 €/Monat für Studierende) – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW