Die 4 zukünftigen Luftverteidigungssysteme in der Nähe von Directed Energy der US Army

In vielen Bereichen, wie Boden-Luft-Systemen mit großer Reichweite, Panzerabwehrraketen, elektronischer Kriegsführung und sogar Artillerie und Panzerung, hat die US-Armee ihren technologischen Vorsprung vom Ende des Kalten Krieges geerbt der Intervention im Irak und in Afghanistan, während andere Länder, insbesondere Russland und China, systematisch investierten, um die US-Technologie einzuholen und manchmal sogar zu überholen. Aber es gibt einen Bereich, in dem die amerikanischen Armeen rechtzeitig und ausreichend investieren konnten, um einen erheblichen Abstand zu ihren Konkurrenten, den gerichteten Energiewaffen, zu halten, insbesondere um einen engen Flugabwehrschutz ihrer Einheiten und wichtigen Standorte zu gewährleisten. Diese Technologien erreichen jetzt ihre Reife, und die US-Armee plant, sie zwischen 2025 und 2027 massiv einzusetzen um unter anderem aufkommenden Bedrohungen wie Drohnen und Drohnenschwärmen, aber auch Flugkörpern, Raketen sowie Artillerie- und Mörsergranaten entgegenzutreten, deren Reichweite und Präzision sich in den letzten Jahren deutlich verbessert haben.

Um diese Mission zu gewährleisten, entwickelt die US-Armee seit mehreren Jahren 4 neue spezialisierte Systeme, die einen an die Bedrohung angepassten Schutz bieten können: ein mobiles System namens DE M-SHORAD; ein schweres System namens IFPC-HEL; ein schweres System, das auf die Beseitigung von Drohnenschwärmen spezialisiert ist, genannt IFPC-HPM, und eine Reihe von leichten Anti-Drohnen-Systemen C-sUAS. Jedes dieser Systeme wird aufgrund seiner Leistungsfähigkeit, seiner Mobilität und seiner Verbindungskapazitäten es ermöglichen, auf spezifische Szenarien zu reagieren und einen operativen Mehrwert zu bieten, den die US-Armee für die bevorstehenden hochintensiven Verpflichtungen als entscheidend erachtet militärische und technologische Mittel.

Der Stryker-Wächter DE M-SHORAD

Die ersten dieser Systeme, die ab 2025 in Betrieb gehen, werden der Guardian, bezeichnet mit dem Akronym Direct Energy Mobile SHORt Range Air Defence oder DE M-SHORAD. Es handelt sich um einen 50-kW-Hochenergielaser, der an ein Luftzielerkennungs- und -bestimmungssystem gekoppelt ist und auf ein 8 × 8 Stryker-Panzerfahrzeug geladen wird, das Arbeitspferd des US Brigade Combat Team. Mit dieser Leistung wird der Guardian in der Lage sein, Luftdrohnen der Kategorien 1 und 2 zu schützen, d lange Belichtungszeit, gegen Drohnen der 30. Kategorie, die 3500 kg erreichen und sich bis zu 3 Fuß über dem Meeresspiegel oder 650 km entwickeln können, in denen wir insbesondere die berühmte türkische Drohne TB18.000 Bayraktar finden. Es wird auch in der Lage sein, RAM-Bedrohungen (Raketen-, Artillerie- und Mörsergranaten) abzufangen, solange sie nicht zu schnell oder zu massiv sind. Schließlich kann es gegen Hubschrauber eingesetzt werden, mehr um sie zu beschädigen als sie zu zerstören.

Der Stryker Guardian wurde diesen Sommer vom Army Rapid Capabilities and Critical Technologies Office (RCCTO) in Fort Sill, Oklahoma, getestet.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Abwehr von Flugzeugen und ballistischen Bedrohungen nicht in die Zuständigkeit der SHORAD-Systeme der US-Armee fällt, sondern schwere Flugabwehrsysteme wie die Patriot, leichte Boden-Luft-Raketen wie die Stinger und die Luftüberlegenheit der US Air Force, wobei das System durch die Energieerzeugungskapazität an Bord der Stryker begrenzt ist, um die Mobilität im Einklang mit dem Bedarf an Unterstützung für die Streitkräfte aufrechtzuerhalten. Wie alle diese neuen gerichteten Energiesysteme wird der Guardian in den kommenden Jahren in Anwendung der Joint All-Domain-Doktrin, die das Herzstück der Kampfstrategie bildet, mit den im Einsatzgebiet vorhandenen Erkennungssystemen verbunden sein.

Das Valkyrie IFPC-HEL-System


Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Artikel mit vollem kostenlosen Zugriff sind im Abschnitt "Kostenlose Artikel" verfügbar. Die „Brèves“ sind für 48 bis 72 Stunden kostenlos zugänglich. Abonnenten haben vollen Zugriff auf die Artikel in Brief, Analysen und Zusammenfassungen. Artikel in Archiven (älter als 2 Jahre) sind professionellen Abonnenten vorbehalten.

Login ----- Abonnieren-vous

Monatsabo 5,90 € / Monat - Privatabo 49,50 € / Jahr - Studentenabo 25 € / Jahr - Profiabo 180 € / Jahr - Keine Laufzeitbindung.


lesen Sie auch

Sie können den Inhalt dieser Seite nicht kopieren
Meta-Defense

FREE
VIEW