Nach China entwickelt Russland eine fortschrittliche Flugsicherungsdrohne

Anlässlich der Zhuhai Motor Show 2018 präsentierte sich erstmals die chinesische Luftfahrtindustrie die JY-300-Drohne, eine MALE-Drohne, deren Hauptaufgabe die Vorwärtsflugkontrolle war, eine Funktion, die traditionell schweren und sehr teuren Geräten wie dem S3 Sentry oder dem E-2C Hawkeye in Europa gewidmet ist und allgemein als AWACS bezeichnet wird. Offensichtlich waren russische Ingenieure von diesem Ansatz inspiriert, da aux Worte von Nikolai Dolzhenkov, dem Chefingenieur der Firma Kronshtadt das insbesondere Orion-Drohnen entwickelt, würde das Unternehmen eine vorwärts gerichtete Luftsteuerungsdrohne entwickeln, die die Beriev A-50 ersetzen soll, die derzeit bei der russischen Luftwaffe in dieser Mission im Einsatz ist.

In einem Interview mit dem russischen Sender Zvezda gibt der Ingenieur an, dass die Großdrohne, möglicherweise basierend auf der beim Hersteller in Entwicklung befindlichen HALE Sirius-Drohne (Hauptfoto), in der Lage sein wird, Raumflugzeuge zu überwachen, einschließlich der Erkennung von Flugzeugen in sehr geringer Höhe operieren, und dies autonom, während gleichzeitig Informationen an die russischen Flugabwehrleit- und -verteidigungssysteme für das Abfangen von Piloten geliefert werden. Tatsächlich weist Nikolai Dolzhenkov im selben Interview darauf hin, dass das Ganze Russische Drohnen derzeit in Entwicklung, einschließlich der S70 Okhotnik B und der GROM, teilen sich ein einzigartiges Kontroll- und Steuersystem, das es ihnen ermöglicht, nativ mit russischen Systemen verbunden zu werden und gleichzeitig ein hohes Maß an Autonomie und Entscheidungsfindung mit begrenzter menschlicher Kontrolle zu bieten. , um die Bereitstellung und Verwendung zu vereinfachen.

Die Orion ist die erste MALE-Drohne, die von der russischen Industrie entwickelt wurde und nach ihrem Jungfernflug im Jahr 2020 im Jahr 2016 in Dienst gestellt wurde.

Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Artikel mit vollem kostenlosen Zugriff sind im Abschnitt "Kostenlose Artikel" verfügbar. Die „Brèves“ sind für 48 bis 72 Stunden kostenlos zugänglich. Abonnenten haben vollen Zugriff auf die Artikel in Brief, Analysen und Zusammenfassungen. Artikel in Archiven (älter als 2 Jahre) sind professionellen Abonnenten vorbehalten.

Login ----- Abonnieren-vous

Monatsabo 5,90 € / Monat - Privatabo 49,50 € / Jahr - Studentenabo 25 € / Jahr - Profiabo 180 € / Jahr - Keine Laufzeitbindung.


lesen Sie auch

Sie können den Inhalt dieser Seite nicht kopieren
Meta-Defense

FREE
VIEW