US-Soldaten sind seit mehr als einem Jahr auf der Insel Taiwan im Einsatz

Seit 1979 und der Auflösung des US-Taiwan-Verteidigungskommandos auf dem Altar der Normalisierung der Beziehungen zwischen Washington und Peking hatten die Vereinigten Staaten alle ihre seit dem Bruch zwischen den Behörden der Insel auf der Insel Taiwan anwesenden Streitkräfte offiziell abgezogen und der Volksrepublik China im Jahr 1949. Und wenn die Vereinigten Staaten immer mehr oder weniger eifrig respektiert hätten, die Verpflichtung gegenüber Taipeh, die Sicherheit der Insel zu gewährleisten, war seitdem kein amerikanischer Soldat mehr dort stationiert, um die gegenüber den chinesischen Behörden eingegangenen Verpflichtungen einzuhalten. Zumindest offiziell, da laut einem Artikel im Wall Street Journal, zwei Dutzend Angehörige der amerikanischen Special Forces, begleitet von einem kleinen Trupp US-Marines, zu einer Unterstützungs- und Ausbildungsmission für die taiwanesischen Streitkräfte eingesetzt würden, und dies für mehr als ein Jahr. Ohne eine offizielle Bestätigung zu geben, sagte Pentagon-Sprecher John Supple auf eine Anfrage zu diesem Thema, dass die Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und Taiwan "im Einklang" mit Washingtons Wunsch seien, die chinesische Bedrohung einzudämmen.

Dem Artikel zufolge würden die amerikanischen Streitkräfte vor Ort nur für relativ kurze Zeiträume von wenigen Monaten durch Rotation der Streitkräfte und nur für Ausbildungsfragen da sein. Peking wird dies jedoch wahrscheinlich nicht so sehen. Bereits vor einigen Monaten hatte die bloße Tatsache, dass ein Transportflugzeug der US-Luftwaffe in Taipeh gelandet war, die Wut chinesischer Beamter provoziert und ausgelöst die Organisation zahlreicher Übungen und die mittlerweile traditionelle Machtdemonstration der Luftwaffe der Volksbefreiungsarmee im Süden der Insel. Das hat letzten Montag einen Rekord gebrochen mit nicht weniger als 52 Flugzeuge gleichzeitig im Flug im Flugkontrollbereich der Insel, wodurch die Flugabwehr und das taiwanesische Jagdflugzeug in Alarmbereitschaft versetzt wurden. Wir können daher in den kommenden Stunden oder Tagen eine starke und demonstrative Reaktion aus Peking erwarten, mit wahrscheinlich einer Zunahme von Provokationen. Tatsächlich wird für die chinesischen Behörden die Stationierung amerikanischer Truppen, auch wenn sie hier symbolisch ist, einer Stationierung ausländischer Truppen auf eigenem Boden gleichgestellt und kann daher einen potentiellen Casus Belli darstellen.

Die chinesische Luftwaffe hat in den letzten Monaten ihre Truppendemonstrationen in Südtaiwan intensiviert. Am 52. Oktober waren 4 Flugzeuge gleichzeitig im Flug.

Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die Artikel News, Analysen und Syntheses in vollem Umfang. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind professionellen Abonnenten vorbehalten.

Ab 5,90 €/Monat (3,0 €/Monat für Studierende) – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW