Verhandlungen über in Griechenland gebaute Gowind 2500-Korvetten, um schnell voranzukommen

Wenn man die oft voreingenommenen und irrelevanten Kommentare zum Shortfin Barracuda U-Boot-Programm in der australischen Presse mit Schmerzen verfolgt hat, folgt man den Reaktionen der hellenischen Presse zum Thema die Ankündigung der Wahl von FDI Belh @ rra Fregatten für die Modernisierung der Flotte des Landes, ist mehr als erfrischend, so viel Begeisterung quillt über Presseartikel wie Kommentare der Griechen selbst. Wir erfahren auch am Ende eines Absatzes, dass die Fregatte der Naval Group von vielen die beste Bewertung des Hellenic Navy Superior Council, was den anderen Modellen kaum eine Chance ließ, sich durchzusetzen, da die Lücke imposant war. Aber abgesehen von der offensichtlichen Befriedigung, dieses Modell gewählt zu haben, ein starkes Verteidigungsabkommen mit Frankreich zu unterzeichnen und Ankara wütend zu machen, scheint es jetzt, dass die griechische Marine, die dabei von einer Mehrheit der Griechen unterstützt wird, wenn wir uns auf die veröffentlichten Kommentare beziehen, höre den halt dort nicht, und dass die verhandlungen zu erhalten eine lokale Baugenehmigung für die Gowind 2500 Korvetten zieht auch sehr schnell um.

Die zugrunde liegende Logik macht offensichtlich viel Sinn, denn wenn die FDI eine mittelgroße Fregatte mit die Feuerkraft und Einsatzfähigkeit einer schweren Fregatte oder ein leichter Zerstörer, die Korvette Gowind 2500 bietet dabei Kapazitäten, die denen einer mittleren oder leichten Fregatte nahe kommen, und dies zum Preis einer Korvette. So trägt das 100 Meter lange Schiff mit einer Tonnage von 2.400 Tonnen in seiner Referenzkonfiguration 8 MM40 Block3C Anti-Schiffs-Raketen, ein 57- oder 76-mm-Geschütz, 2 20-mm-Geschütze und 2 Abschussrohre Anti-U-Boot-Torpedos wie die FDI oder wie die FREMM der Aquitaine-Klasse, wobei der einzige Unterschied in der Bewaffnung darin besteht, dass die Sylver-Vertikalabschusssysteme ersetzt werden, um Flugabwehrraketen bei Langstrecken-Marschflugkörpern Aster 90 B30 oder MdCN aufzunehmen , durch 1 vertikale Zellen für Mica VL NG-Kurzstrecken-Flugabwehrraketen, um die Selbstverteidigung in diesem Bereich effektiv zu gewährleisten. Was die Sensoren angeht, sind sie Fregatten im Bereich der U-Boot-Abwehr gleichwertig, aber im Bereich der Flugabwehr weniger effizient, da dies nicht die Aufgabe des Schiffes ist.

Die Korvette Gowind 2500 ist ein Schiff, das sich in Souveränitätsmissionen ebenso wohl fühlt wie in hochintensiven Gefechten, dank erheblicher U-Boot- und Schiffskampffähigkeiten und einer Fähigkeit zur Autarkie diese Größe.

Auf der anderen Seite ist die Gowind 375 mit einem Publikumspreis von 2500 Mio. Darüber hinaus erfordert es weniger schwere und hochentwickelte Infrastruktur, die zusammengebaut werden muss, und daher weniger Investitionen, um eine Werft an ihre Produktion anzupassen. Schließlich ist es durch die Weitergabe seiner DNA an die FDI in der Lage, auf fortschrittliche Weise mit diesen Schiffen zusammenzuarbeiten, um eine kooperative und koordinierte Verteidigung zu artikulieren. Schließlich ist die Gowind 65 im speziellen Fall des griechischen Bedarfs nicht nur effizienter und besser ausgestattet als die neuen Ada-Korvetten der türkischen Marine, sondern muss die im Bau befindlichen Fregatten der Istanbul-Klasse kaum beneiden. Sollten zudem Teile der Baukosten inkompressibel bleiben, insbesondere im Hinblick auf Bordsysteme oder Antriebe, könnte der Bau vor Ort in einer griechischen Werft den Selbstkostenpreis deutlich senken, je nach gewählter Konfiguration zwischen 40 und 2500 %.


Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die Artikel News, Analysen und Syntheses in vollem Umfang. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind professionellen Abonnenten vorbehalten.

Ab 5,90 €/Monat (3,0 €/Monat für Studierende) – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW