BAe entwickelt Active Aerodynamic Flow Control für DARPA

Vom Wright Flyer, der 1903 den Erstflug eines Flugzeugs bei Kitty Hawk machte, bis hin zu den jüngsten F-35 und Su-57 werden heute alle Flugzeuge über eine Steuerfläche gesteuert und kontrolliert Richtung des Luftstroms, um Auftrieb und die resultierenden Kräfte zu erzeugen oder zu verschlechtern. Während sich die Technologie und das Verständnis der Aerodynamik in den letzten 118 Jahren stark weiterentwickelt haben, erschwert die Verwendung dieser Steuerflächen weiterhin die Konstruktion und Wartung von Flugzeugen und bietet wenig Spielraum zur Anpassung an neue Bedürfnisse, wie beispielsweise Stealth. Es gibt jedoch eine bisher wenig genutzte Alternative zu Steuerflächen, die auf der aktiven Steuerung von aerodynamischen Strömungen basiert, ein Gebiet, das jetzt von Interesse zu sein scheint. DARPA, die Innovations- und F&E-Agentur des Verteidigungsministeriums Amerikaner, der kommt aus dem britischen BAe, einem Pionier auf diesem Gebiet, das Forschungsprogramm Control of Revolutionary Aircraft with Novel Effectors anvertrauen (SCHÄDEL) einen Demonstrator mit diesen Technologien zu entwickeln.

Anstatt den Luftstrom durch die Bewegung sich bewegender Oberflächen zu verändern, verwendet Active Flow Control andere Verfahren wie das Einspritzen von Sekundärströmungen, die es ermöglichen, die Strömungsrichtung neu auszurichten und somit die Strömung zu ändern. Dieses Verfahren wird von der BAe seit 2017 im Rahmen der MAGMA-Programm, eine Drohne mit einer Spannweite von 12 Fuß, deren aerodynamische Steuerflächen durch 3 aktive Strömungssteuerungssysteme ersetzt wurden, eines am Auslass des Reaktorstroms, das als Vektorschub dient, die anderen beiden an jedem der Flügel als Querruder und Klappen. Die Möglichkeiten, die dieser neue Ansatz bietet, sind zahlreich, sei es, das Design und die Wartung von Geräten zu vereinfachen, die Geräuschemissionen zu reduzieren oder die Tarnung zu erhöhen.

Das 2017 gestartete MAGMA-Programm von BAe ermöglichte die Entwicklung einer Drohne mit aktiver Flusskontrolle zur Navigation, die 2020 ihren Erstflug absolvierte.

Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Artikel mit vollem kostenlosen Zugriff sind im Abschnitt "Kostenlose Artikel" verfügbar. Die „Brèves“ sind für 48 bis 72 Stunden kostenlos zugänglich. Abonnenten haben vollen Zugriff auf die Artikel in Brief, Analysen und Zusammenfassungen. Artikel in Archiven (älter als 2 Jahre) sind professionellen Abonnenten vorbehalten.

Login ----- Abonnieren-vous

Monatsabo 5,90 € / Monat - Privatabo 49,50 € / Jahr - Studentenabo 25 € / Jahr - Profiabo 180 € / Jahr - Keine Laufzeitbindung.


lesen Sie auch

Sie können den Inhalt dieser Seite nicht kopieren
Meta-Defense

FREE
VIEW