China und Russland bestätigen die Bewegung von Truppen per Bahn zwischen den beiden Ländern

Wenn die Volksrepublik China und Russland streng genommen keine Verbündeten in dem Sinne sind, dass es keine formelle Vereinbarung über gegenseitige und systematische Unterstützung im Falle einer Aggression durch beide gibt, haben sich ihre strategischen, politischen und wirtschaftlichen Positionen in in den letzten Jahren eine gemeinsame Front gegen den Westen und die USA, die sowohl Wladimir Putin als auch Xi Jinping zufriedenstellt. Washington muss in der Tat gleichzeitig mit zwei Militärmächten umgehen sich schnell entwickelnd, machtlos, wie es beim Warschauer Pakt der Fall war, sie zu einer einzigen Einheit zusammenzufassen, um ihre eigene militärische Macht zu strukturieren und zu skalieren. Aber auch die militärische Annäherung zwischen Peking und Moskau wächst mit der Zunahme bilateraler Treffen auf höchster Ebene und gemeinsamen See- und Luftmanövern in der indopazifischen Zone.

Die Teilnahme einer Streitmacht von 550 Soldaten der Volksbefreiungsarmee, die mit gepanzerten Fahrzeugen vom Typ 11 und Dongfeng kamen, um Militärübung Friedensmission 2021 im Rahmen der Organisation für kollektive Sicherheit organisiert wird, ist dagegen ein entscheidender und folgenschwerer Schritt in diesem Zusammenschluss. Tatsächlich findet die Übung vom 11. bis 15. September in der Oblast Orenburg, 400 km östlich von Saratow, nahe der Grenze zu Kasachstan, statt. Vor allem das chinesische Militär wird auf einer 6.300 km langen Bahnreise dorthin reisen und ohne Zweifel zeigen, dass Peking jetzt in der Lage ist, große schwere Truppen schnell per Bahn nach Russland zu verlegen. Tatsächlich könnte die Volksbefreiungsarmee mit ihren 13 bewaffneten Gruppen von mehr als einer Million Mann und 8000 schweren Panzern in kurzer Zeit die russischen Streitkräfte in Zentralasien, im Kaukasus und sogar in Europa verstärken. Zumindest haben sie offensichtlich damit begonnen, dieses Konzept zu validieren.

Der Transport von schweren gepanzerten Fahrzeugen erlegt den Gleisen und Bauwerken (Brücken, Tunnel) erhebliche Einschränkungen auf, die von Land zu Land unterschiedlich sein können, was es für große Truppen schwierig macht, sich auf der Schiene über die Grenzen zu bewegen.

Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Artikel mit vollem kostenlosen Zugriff sind im Abschnitt "Kostenlose Artikel" verfügbar. Die „Brèves“ sind für 48 bis 72 Stunden kostenlos zugänglich. Abonnenten haben vollen Zugriff auf die Artikel in Brief, Analysen und Zusammenfassungen. Artikel in Archiven (älter als 2 Jahre) sind professionellen Abonnenten vorbehalten.

Login ----- Abonnieren-vous

Monatsabo 5,90 € / Monat - Privatabo 49,50 € / Jahr - Studentenabo 25 € / Jahr - Profiabo 180 € / Jahr - Keine Laufzeitbindung.


lesen Sie auch

Sie können den Inhalt dieser Seite nicht kopieren
Meta-Defense

FREE
VIEW