Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um einen Electronic Warfare Burst zu entwickeln!

Seit Anfang 2021 hat das französische Kampfflugzeug Rafale von Dassault Aviation einen beachtlichen kommerziellen Erfolg erzielt, mit nicht weniger als 4 Neubestellungen oder Vorbestellungen aus Griechenland, Ägypten, Kroatien und dem Vereinigten Königreich. Indonesien, insgesamt 96 Geräte. Laut Schweizer Presse wäre es auch von den Schweizer Behörden für den Ersatz seiner F/A 18 Hornets und F5 Tiger II favorisiert, und auch andere Länder, wie Indien und die Vereinigten Arabischen Emirate, werden dieses Jahr um Bestellungen gebeten oder nächstes Jahr. Es muss gesagt werden, dass der Rafale in seiner aktuellen Multi-Mission F3R-Version, und erst recht in seiner nächsten F4-Version, die ihn vollständig in die 5. Generation bringen wird, nicht an Argumenten mangelt. Im Luftkampf ebenso komfortabel wie in Angriffsmissionen, bietet er seltene Vielseitigkeit und ein sehr günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis. Darüber hinaus hat es seine Leistungsfähigkeit im Kampf und seine hervorragende Verfügbarkeit insbesondere bei den Einsatzeinsätzen des französischen Nuklearflugzeugträgers Charles de Gaulle unter Beweis gestellt.

Es ist üblich zu sagen, dass die Rafale alles tun kann, vom Abfangen bis zur Luftpolizei, von chirurgischen gezielten Angriffen bis hin zu nuklearen Missionen. Aber es gibt einen Bereich, für den die französischen Flugzeuge nicht gut gerüstet sind, nämlich den der elektronischen Kriegsführung und die Entfernung der feindlichen Luftverteidigung. Zugegeben, die Rafale verfügt über ein SPECTRA-Selbstschutzsystem, das als sehr effizient bei der Abwehr von feindlichem Radar und Raketen gilt. Darüber hinaus bietet seine Tarnung, wenn sie nicht der einer amerikanischen F35 entspricht, immer noch eine ausgezeichnete Radardiskretion, zumal das Flugzeug in der Lage ist, im automatischen Modus in sehr geringer Höhe und mit hoher Geschwindigkeit zu fliegen Erkennung. Aber genau genommen ist es nicht in der Lage, die fortschrittliche Luftverteidigung des Feindes zu neutralisieren, ihre Such- und Feuerradare zu stören und sie mit Anti-Strahlungs-Munition zu eliminieren, wie dies möglich ist US Navy EA18G Growler beispielsweise. Diese Kapazität würde jedoch für die französischen Flugzeuge einen sehr wichtigen Mehrwert sowohl für die nationalen Luftstreitkräfte als auch für den Export darstellen. Da die Zahl der Luftstreitkräfte, die die Rafale implementieren, schnell zunehmen wird, scheint der Zeitpunkt ideal, um eine Version des Flugzeugs zu entwickeln, die auf elektronische und Cyberkriegsführung sowie die Beseitigung der Luftabwehr spezialisiert ist: die Rafale E.

Die französische Marine könnte auch stark von einer Version profitieren, die sich der elektronischen Kriegsführung und der Eliminierung feindlicher Radare aus ihrem Rafale M . widmet

Um die Rafale zu einem elektronischen Kampfflugzeug zu machen, reicht es nicht aus, ein paar HARM-Abwehrraketen und Pod-Störsender hinzuzufügen. Tatsächlich erfordern elektronische Kriegsführung und der Abbau von Verteidigungsanlagen homogene Fähigkeiten, die auf 4 Hauptsäulen basieren:

  • Ein Gerät mit einer Energieleistung, in diesem Fall elektrisch, die ausreicht, um Störsender mit hoher Leistung zu versorgen. Darüber hinaus muss die Besatzung vor dieser energiereichen Strahlung geschützt werden und über eine für diese Mission geeignete Mensch-Maschine-Schnittstelle verfügen, wobei die dem Flugzeug innewohnenden Fähigkeiten wie die Selbstverteidigung mit Flugkörpern erhalten bleiben. Es muss auch über zusätzliche Antennen und Empfänger verfügen, die es ihm ermöglichen, elektromagnetische Quellen zu erkennen, zu identifizieren, zu lokalisieren und zu neutralisieren.
  • Hochleistungs-Pods für elektronische Kriegsführung und Cyber-Kriegsführung, seit die beiden Domänen neigen jetzt dazu, zusammenzulaufen, um den Detektionsfähigkeiten gegnerischer Radarsysteme entgegenzuwirken
  • Anti-Strahlungs-Luft-Boden-Munition, allgemein Anti-Radar genannt, die in der Lage ist, den elektromagnetischen Strahl einer Radarstation zu erkennen und zu erhöhen, um sie zu zerstören
  • Schließlich sind genaue und aktuelle Daten über feindliche Radare unerlässlich, die der Luft- und Raumfahrtwaffe zur Verfügung stehen. das Erzengel-Programm

Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW