Weitere Informationen zum russischen Light Fighter-Programm der neuen Generation

Russlands Bemühungen, einen neuen leichten Jäger zu entwickeln, der als Drohnen geflogen oder betrieben werden kann, scheinen erfolgreich zu sein die offizielle TASS-Agentur Wie die Website RIanovosti.ru haben Sie zusätzliche Informationen erhalten, um sich ein Bild von der Leistung, aber auch von der Positionierung des neuen Geräts zu machen. Die Entwicklung wurde vom CEO der Rostec-Gruppe, Sergei Chemezov, öffentlich bekannt gegebenWir erfahren, dass der neue Jäger ein maximales Startgewicht von 2020 Tonnen haben wird, was ihn in die Kategorie des Mirage 18 oder des JF-2000 einordnet, dass er von der angetrieben wirdDer Izdeliye 30-Vektorschubreaktor Das muss auch den Su-57 ausstatten, dass er ein Schub-Gewichts-Verhältnis von mehr als 1 hat und die Geschwindigkeit von Mach 2 überschreitet (und nicht wie der Titel TASS hyperschall ..). Es wird auch unter der Marke Sukhoi entwickelt und nicht unter Mig, wie man zunächst denken könnte, und wird vollständig ein sogenanntes Gerät der 5. Generation sein. Andererseits wurden weder Informationen über die Auswirkungen des Bundeshaushalts noch über einen möglichen Kalender veröffentlicht.

Solche Behauptungen sollten daher mit Vorsicht aufgenommen werden, da es für russische Industrielle üblich ist, das Bild zu "verschönern", indem sie Programme auf eine viel fortgeschrittenere Art und Weise präsentieren, als sie es tatsächlich sind, ohne sie in Frage zu stellen. Es ist jedoch unbestreitbar, dass ein solches Gerät sowohl für die russische Luftwaffe als auch für potenzielle Exportkunden der Verteidigungsindustrie des Landes viele Anforderungen erfüllen und das Paar, das wahrscheinlich durch die Su-57, ihr Derivat, gebildet wird, perfekt ergänzen würde Versionen und der zukünftige Hochgeschwindigkeits-Abfangjäger des PAK DP-Programms, den Teams des Mig-Designbüros anvertraut.

Das Design des Mig 1.44 könnte nach dem Zusammenschluss der beiden Designbüros innerhalb der Rostec-Gruppe im vergangenen Jahr durchaus als Grundlage für das neue Sukhoi-Programm dienen

Erstens würde es den russischen Luftstreitkräften ermöglichen, ihre Flotte von Mig-29, die derzeit im Einsatz sind, durch ein Flugzeug zu ersetzen, das wirtschaftlicher zu erwerben und zu verwenden ist als die Su-57. Der Drehpunkt, die NATO-Bezeichnung der Mig-29, repräsentiert immer noch fast 30% der russischen Luftwaffenjägerflotte mit fast 440 Flugzeugen in der Flotte und die meisten Luftstreitkräfte an Bord mit 22 Flugzeugen. Während Moskau beabsichtigt, das Format seiner Kampfflotte in den kommenden Jahren über 1000 Flugzeugen zu halten, wäre eine Lösung, die Su-57 und Pak-DP kombiniert, zu teuer. Dies ist der Grund, warum die russische Luftwaffe dies vor 2 Jahren geschätzt hat Die Mig-29-Flotte würde durch schwere Kampfdrohnen wie die S70 Okhotnik-B ersetzt. In diesem Zusammenhang würde ein Gerät mit gemischten Kapazitäten in pilotierter oder dronisierter Version eine vielseitigere und homogenere Flotte ermöglichen und gleichzeitig Wartungsbeschränkungen und Anschaffungskosten vereinfachen.


Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die Artikel News, Analysen und Syntheses in vollem Umfang. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind professionellen Abonnenten vorbehalten.

Ab 5,90 €/Monat (3,0 €/Monat für Studierende) – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW