Die US-Armee wird den Eisernen Dom testen, um seine gefährdete Infrastruktur zu schützen

Eine der wichtigsten Lehren aus dem Krieg zwischen den aserbaidschanischen und den armenischen Streitkräften in Berg-Karabach im Jahr 2020war die große Anfälligkeit von Einsatzkräften wie Logistikzonen, Kommandoposten und Befestigungen für moderne Artilleriesysteme in Verbindung mit Aufklärungsdrohnen. Und wenn es den armenischen Flugabwehrsystemen gelang, die aserbaidschanischen Kämpfer auf Distanz zu halten, waren sie angesichts der kleinen Aufklärungsdrohnen, die das Feuer der gegnerischen Artillerie richteten, sehr untätig. Über dieses Beispiel hinaus stellen die Erhöhung der Reichweite und Genauigkeit moderner und zukünftiger Artilleriesysteme, ob konventionelle Artillerie oder Raketen, in Verbindung mit den zunehmend eintreffenden massiven Drohnen und Marschflugkörpern eine sehr hohe Bedrohung für alle alliierten Infrastrukturen dar, die sich innerhalb von 100 km Entfernung von der Linie befinden des Engagements. Wenn es jedoch möglich ist, dank moderner Kommunikationssysteme einen Teil der Befehlskette außerhalb dieser tödlichen Zone zu deportieren, müssen die logistischen Unterstützungspunkte in der Nähe der Einheiten bleiben, für die sie verantwortlich sind.

Traditionell schützte die US-Armee ihre Logistik- und Kommandostellen mit dem Patriot-Flugabwehr- und Raketenabwehrsystem, vertraute auf die Luftüberlegenheit der US-Luftwaffe und hielt sich außerhalb der Reichweite der gegnerischen Artillerie. Von nun an reicht dieses Gerät nicht mehr aus 2S35 Koalitsa-sv Waffen Granaten mehr als 40 km entfernt, Tornado-S-Systeme mit einer Reichweite von 120 kmsowie durch die Verbreitung von Drohnen, ob Aufklärung oder Kamikaze, die sich möglicherweise in Schwärmen entwickeln können. Dies ist der Grund, warum, als Teil des Indirect Fire Protection Capability- oder IFPC-Programms, selbst integriert in Superprogramm BIG 6Die US-Armee hat sich verpflichtet, sich mit einem Drohnen- und Raketenabwehrsystem auszustatten, das Mörser- und Artilleriegeschosse abfangen kann, um ihre Standorte und Infrastrukturen zu schützen, die sich im Aktionsbereich feindlicher Systeme befinden.

Die russische selbstfahrende Waffe 2S35 Koalitsiya-SV kündigt eine Leistung an, die der ERCA entspricht oder diese übertrifft

In diesem Zusammenhang hat die US-Armee Ende April eine intensive Testphase der Prototypen gestartet, die für dieses IFPC-Programm auf der White Sands-Reihe in New Mexico konkurrieren. Zwei Systeme sind in dieser Kategorie gegensätzlich, der berühmte Eiserne Dom des israelischen Rafael, der mit dem amerikanischen Raytheon in Verbindung gebracht wird, mit einer Version, die als Sky Hunter bezeichnet wird und möglicherweise lokal hergestellt wird, und ein System der amerikanischen Dynetics, das wäre, laut Defensenews.com, basierend auf Raytheons AIM-9X Sidewinder-Luft-Luft-Rakete. Der endgültige Vertrag würde nicht weniger als 400 Abschusssysteme und die erforderliche Anzahl von Raketen für deren Implementierung abdecken.

Die jüngsten Nachrichten in Israel verschaffen Sky Hunter natürlich einen ernsthaften Vorteil abgeleitet von der EisenkuppelDies hat, was auch immer gesagt werden mag, eine bemerkenswerte Leistung angesichts der sättigenden Angriffe gezeigt, die die Hamas in den letzten Tagen gestartet hat. Der Eiserne Dom zeigte nicht nur einen Wirkungsgrad von fast 95% für Raketen, die tatsächlich auf bewohnte und potenziell gefährliche Gebiete zielen, sondern das System war auch in der Lage, Angriffe abzuwehren, die so konzipiert und dimensioniert waren, dass sie ihre eigenen Fähigkeiten übertrafen. Um ganz klar zu sein, heute zögert es, abgesehen von der Eisernen Kuppel, kein System, das dies auf dem Planeten hätte tun können, zumal es während der Dauer der Krise eine bemerkenswerte Zuverlässigkeit zeigte, wie dies der Fall war im Jahr 2019 während der vorherigen Hamas-Offensive.

Tatsächlich wird es Dynetics 'Vorschlag schwer fallen, sich objektiv gegen seinen Konkurrenten zu behaupten, zumal die AIM-9X-Rakete sehr effizient ist und außerdem vier- bis sechsmal teurer ist als der Tamir, der den Eisernen Dom ausrüstet. Der operative Kontext der US-Armee ist jedoch weit davon entfernt, israelische Städte vor Hamas-Raketenangriffen zu schützen. Darüber hinaus kann das amerikanische Angebot auf zwei spezifischen Assets basieren: Erstens ist die Schusshülle des AIM4X umfangreicher als die des Tamir, was es insbesondere ermöglicht, Ziele viel schneller und wendiger abzufangen, als es das israelische System nicht kann. Dies beruht auf der Komplementarität der Systeme Iron Dome, Arrow und David Sling, um das gesamte Spektrum von Mörsergranaten bis hin zu ballistischen Raketen abzudecken. Tatsächlich würde das System der US-Armee mit dem Sidewinder das Patriot-System und das THAAD-Anti-Ballistik-System angesichts aller Arten von Bedrohungen, abgesehen von ultraleichten Drohnen, sehr effektiv ergänzen.

Das Patriot-System wird weiterhin als Hauptstütze der Luftverteidigung der US-Armee dienen

Zweitens und zu wie das norwegische System NASAMDer für die Flugabwehr verwendete AIM9X könnte aus Beständen veralteter Raketen der US Air Force und der US Navy stammen. In der Tat hat eine Luft-Luft-Rakete wie ein Flugzeug nur ein begrenztes Potenzial in Bezug auf die Anzahl der geflogenen Stunden. Aus diesem Grund verwenden Kampfflugzeuge meistens Trainingsraketen, bei denen außer Kampfeinsätzen nur Sucher eingesetzt werden. Über dieses Potenzial hinaus muss die Rakete komplett überholt und umgebaut werden, was fast so viel kostet wie die Anschaffung einer neuen Rakete. Mit der Verschärfung der Spannungen in der Welt Kampfeinsätze mit bewaffneten Raketen nehmen zu Verursacht einen raschen Verschleiß der Munitionsvorräte. In diesem Zusammenhang ist die Übertragung von Raketen am Ende ihres Potenzials auf landgestützte Systeme ein wesentlicher Vorteil.

Wir möchten auch daran erinnern, dass die Prioritätsachse der US-Armee im Bereich des Flugabwehr-, Drohnen- und C-RAM-Schutzes (Cruise-Roquette-Artillerie-Mortier) weiterhin besteht gerichtete Energiewaffenund insbesondere die Hochenergie-Laserprogramme mit den Programmen DE-SHORAD (Direkte Energie SHORAD) auf Stryker montierte Antidrohnen, insbesondere die Hochenergielaser oder HEL, das einen 300-kW-Laser entwickelt, der Marschflugkörper zerstören kann, und der ebenfalls zum IFPC-Programm gehört. Das Ziel der US-Armee ist es, das erste HEL als erstes IFPC-Raketensystem bis Ende des Jahres 2023 zu testen, um mit den ersten Einsätzen ab 2024 zu beginnen. Die Komplementarität der Raketensysteme, die HEL und Patriot bieten werden, Zu dieser Zeit ein sehr wirksamer Schutz für die Standorte und Infrastrukturen der US-Armee angesichts vieler Angriffsformen.

Das IFPC-HEL-Programm entwickelt einen mobilen Hochenergielaser mit einer Leistung von 300 kW, der Marschflugkörper abfangen und zerstören kann

Es bleibt die Tatsache, dass die Modernisierungsprogramme der US-Armee, einschließlich derjenigen des BIG 6-Superprogramms, heute durch Haushaltsschiedsverfahren bedroht sind, die wahrscheinlich ungünstig sind, während der Erneuerung von Seeressourcen und amerikanischen Fluggesellschaften Vorrang eingeräumt wird. Es ist daher wahrscheinlich, dass die BIG 6 in den kommenden Jahren von einigen Zweigen amputiert wird, während Die Biden-Administration scheint entschlossen zu sein, das Verteidigungsbudget unter Kontrolle zu halten. Einige Programme, wie die FARA- und FLRAA-Hubschrauber der Futur Vertical Lift-Säule und das OMFV-Programm zum Ersetzen der Bradleys, scheinen zu kritisch, um sie zu initiieren oder sogar zu verlangsamen. Gleiches gilt für die HEL-Laserkomponente des IFPC, bei der gerichtete Energiewaffen vom Pentagon als strategisch angesehen werden. Tatsächlich entwickelt sich das IFPC-Missiles-Programm jetzt mit einem Damoklesschwert über dem Kopf weiter, und nur sehr ermutigende Ergebnisse und ein einwandfreies Preis-Leistungs-Verhältnis können eine gewisse Haltbarkeit gewährleisten.

Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW