Nach Taiwan versucht die chinesische Marine, Japan einzuschüchtern

Offensichtlich scheint Peking sehr daran interessiert zu sein, seinen Nachbarn seine neu erworbene Seemacht zu zeigen, insbesondere denjenigen, die sich nicht genug hocken, um die Ambitionen der indopazifischen Supermacht zu befriedigen. In der Tat, nachdem erhöhte die Anzahl der großen Marineübungen in der Nähe der Insel TaiwanJetzt ist es an Japan, die Einsatzkräfte der chinesischen Flotte zu nutzen, in diesem Fall mit Liaoning Aircraft Carrier Carrier Strike Group wird erneut in der Miyako-Straße eingesetztund am Rande der Insel Diaoyu (chinesischer Name) im Senkaku-Archipel, das Peking als zu Tokio gehörend bestreitet.

Dieser Einsatz von Gewalt erfolgt, da die japanischen Behörden kürzlich festere Positionen gegenüber Peking eingenommen haben Ermächtigung der US-Streitkräfte, ihre Stützpunkte auf japanischem Boden zu nutzen im Falle eines Invasionsversuchs unter Führung von taiwanesischen Streitkräften einzugreifen die Volksbefreiungsarmee. Bisher hatten die japanischen Behörden gegenüber Peking stets eine neutrale Politik verfolgt, die auf den für beide Seiten vorteilhaften Vereinbarungen über die gemeinsame Nutzung der Fischerei- und Bergbauressourcen des Senkaku-Archipels beruhte, die zu dieser Zeit von Deng Xiaoping und Japanern ausgehandelt wurden Premierminister Takeo Fukuda Ende der 70er Jahre.

Trotz gemeinsamer Behauptungen auf den Senkaku-Inseln bauten Deng Xiaoping und Premierminister Takeo Fukuda 1978 ein für beide Seiten vorteilhaftes Verständnis zu diesem Thema auf, das viele Jahre andauerte, bevor sich Pekings Positionen in den frühen 2000er und 2010er Jahren verschärften.

Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW