Die US-Marine validiert viele Aspekte der Drohnen-Zusammenarbeit während der Übung UxS IBP

Die US Navy hatte hohe Erwartungen an Übung Pazifische Flotte Unbemannte Systeme Integriertes Kampfproblem 21oder UxS IBP, das erste umfassende Experiment zum Einsatz von Drohnen und bemannten Schiffen und Flugzeugen im Marinebereich. Wir wissen jetzt mehr über die Art der durchgeführten Übungen und die anscheinend vielversprechenden Ergebnisse, die in verschiedenen Bereichen erzielt wurden, von Raketenabwehrraketen über den Horizont hinaus bis zum Einsatz, von einem Schwarm von Schiffsdrohnen bis hin zu eine U-Boot-Jagd-Simulation. Die erzielten Ergebnisse werden es ermöglichen Admiral Gilday, Chef der Marineoperation der US-Marine, um das Dokument zu verfeinern, das als Grundlage für die amerikanische Industriestrategie für die nächsten zwei Jahrzehnte dienen wird und das dem Präsidenten und dann dem Kongress im Jahr 2022 vorgelegt werden muss.

Der erste Erfolg, der während des UxS IBP erzielt wurde, bietet auch das größte Potenzial für eine kurzfristige Anwendbarkeit. Es war weder mehr noch weniger eine Frage, als ein Marineoberflächenziel nur mit passiven Mitteln zu erkennen, zu identifizieren, zu lokalisieren und anzugreifen, die von Drohnen und pilotierten Systemen getragen wurden, um ein Feuer jenseits des Horizonts einer SM6-Mehrzweckrakete zu leiten und zu zerstören das Ziel. Das von einem Satelliten lokalisierte und identifizierte Ziel wurde anschließend verfolgt, wobei sein Kurs und seine Geschwindigkeit mit passiven elektronischen Erkennungsmitteln berechnet wurden, die von Drohnen getragen wurden, bevor die Daten an den Zerstörer USS John Finn weitergeleitet wurden, der weiterging eine SM6-Rakete schießt über den Horizont um es zu zerstören. Diese Erkennungs- und Entscheidungskette ermöglichte es, die Interoperabilität der Systeme zu validieren, um Marineziele passiv anzugreifen, daher mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit, dass das Ziel es bemerkt, und mit einem Schuss über den Grenzhorizont hinaus, ohne dass die Möglichkeit einer Vergeltung besteht.

Das autonome Schiff SeaHunter wurde ursprünglich entwickelt, um mit der Verwendung dieses Schiffstyps für U-Boot-Abwehrmissionen zu experimentieren.

Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW