Kann Pekings Strategie, Taiwan zu erobern, entgegengewirkt werden?

« Taiwan Unabhängigkeit bedeutet Krieg". In diesen sehr eindeutigen Worten schließt Wu Qian, der Sprecher des Verteidigungsministeriums der Volksrepublik China, diesen Freitag, den 29. Januar, ein Briefing an die chinesische Presse über die Manöver und wiederholten Übungen der Volksbefreiung ab Armee, ihre Luft- und Seestreitkräfte, in den letzten Tagen im Taiwan-Pass und im Chinesischen Meer. Er fügte hinzu, dass die Spannungen mit Taipeh und seinen Verbündeten zunehmen werden, solange die DDP, die seit 2016 an der Macht befindliche Unabhängigkeitspartei auf der Insel, die Wiedereingliederung Taiwans in China weiterhin ablehnen werde.

Diese Aussage markiert eine neue Schwelle in Pekings Semantik über Taiwan, aber auch in seiner militärischen Haltung. Während es jetzt offensichtlich ist, dass die Taiwaner selbst einer Rückkehr nach Peking größtenteils feindlich gegenüberstehen, Chinesische Behörden bewegen Bedrohungscursor, um sowohl die Bestrebungen der Inselbevölkerung, ihre Unabhängigkeit offiziell zu erklären, als auch ihre mögliche Unterstützung von außen, insbesondere von den Vereinigten Staaten, stets unter Kontrolle zu halten. Was die chinesischen Behörden jedoch als Reaktion auf Provokationen, manchmal aus Taipeh, manchmal aus den USA oder dem Westen, präsentieren, stellt sich tatsächlich als eine Strategie heraus, die Xi Jinping seit seinem Machtantritt im Jahr 2013 methodisch angewandt hat.

Donald Trump Xi Jinping China Handelskrieg Militärallianzen | Verteidigungsanalyse | Force-Einsatz – Rückversicherung
Präsident Trump verfolgte die Handels- und internationale Politik, die China dazu veranlasste, seine Ambitionen und seinen internationalen Kalender zu enthüllen

Es sind noch 75 % dieses Artikels zum Lesen übrig. Abonnieren Sie ihn, um darauf zuzugreifen!

Metadefense Logo 93x93 2 Militärallianzen | Verteidigungsanalyse | Kräfteeinsatz - Rückversicherung

Die angebotene Klassische Abonnements Zugriff gewähren
Artikel in ihrer Vollversionund ohne Werbung,
ab 1,99 €.


Für weitere

SOZIALE NETZWERKE

Neueste Artikel