Angesichts von General Lecointre sind die französischen Abgeordneten besorgt über das Format der Armeen

Die Anhörungen der Stabschefs der französischen Armeen durch die Ausschüsse der Nationalversammlung und des Senats sind häufig Anlass, bestimmte Informationen über die laufenden Programme zu erhalten. Aber wenn die Anhörung des Stabschefs der Streitkräfte, General François Lecointre, durch die Verteidigungskommission Im Rahmen des Finanzgesetzes 2021 waren es vor allem die Anliegen mehrerer Abgeordneter verschiedener politischer Fraktionen, die diese Sitzung kennzeichneten. In der Tat stellten 4 der 13 anwesenden Abgeordneten dem französischen Stabschef Fragen zum Format der Armeen im sich derzeit entwickelnden geostrategischen Rahmen.

So der Stellvertreter von Ain Charles de La Verpillière, der zur Gruppe Les Républicains gehört, Jean-Charles Larsonneur, Stellvertreter von Finistère der Gruppe Agir Ensemble, Christophe Lejeune, Stellvertreter von Haute-Saône der Gruppe République en Marche, und Philippe Michel- Kleisbauer, Modem-Abgeordneter der Var, befragte die CEMA zu verschiedenen Themen im Zusammenhang mit dem aktuellen Format der Armeen, den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln, um sich rasch entwickelnden Bedrohungen in der Welt zu begegnen, und der Relevanz des Programmgesetzes. Militär, aber auch der Strategic Review 2017 und des Weißbuchs von 2013, die heute das Format der französischen Armeen bestimmen.

Das LBDSN 2013 sieht vor, dass die französische Marine mit 15 Fregatten 1. Ranges ausgerüstet wird, eine unzureichende Anzahl, um den aktuellen Betriebsdruck zu decken.

Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW