Die Zukunft der französischen Marine zwischen Ambitionen und Sorgen

In den letzten Tagen folgten Ankündigungen zu den zukünftigen Programmen der Nationalen Marine, sowohl von Seiten des Hotels de Brienne (dem Ministerium der Streitkräfte) als auch vom Stab der Nationalen Marine. Aber diese Ankündigungen kündigen, wenn sie die Ambitionen der Zukunft der französischen Marine tragen, auch einen sehr schwierigen Übergang in den kommenden Jahren an, da die Programme im letzten Jahrzehnt auf den Punkt verschoben oder verteilt wurden, bis jetzt. vorübergehende Kapazitätsstörungen nicht mehr vermeiden können.

Dies ist auf jeden Fall ein Punkt, auf den Admiral Pierre Vandier, Stabschef der Marine, bestehen wollte. während seiner Anhörung vor dem Senatsausschuss für Verteidigung und auswärtige Angelegenheiten. Ihm zufolge haben die Verschiebungen mehrerer Programme, insbesondere im Zeitraum 2012 bis 2015 (BATSIMAR, FREMM, HIL usw.), die Fähigkeit zur Erneuerung der Ausrüstung der Nationalen Marine bis zu dem Punkt ernsthaft beeinträchtigt, wie bereits erwähnt trotz der in den letzten Wochen gemachten Ankündigungen in der Lage sein, das Auftreten vorübergehender Kapazitätsstörungen im kommenden Jahrzehnt zu verhindern.

Thales 'Rapidfire CTAS-Kanone wird tatsächlich die Oceanic Patrollers der französischen Marine angreifen. Aber wird es die einzige offensive und defensive Bewaffnung sein, die auf diesen 2000-Tonnen-Schiffen verfügbar ist?

Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW