Der Nachfolger der Reaper-Drohnen ist verstohlen und hat sogar die Ausdauer erhöht

Während sich die Europäer immer noch bemühen, herauszufinden, ob sie das Eurodrone-Programm finanzieren oder sich erneut auf die Vereinigten Staaten für das noch kritische Feld der Kampfdrohnen verlassen sollen, hat die amerikanische Firma General Atomics, der Designer der Die Drohne Predator und ihr Nachfolger, der Reaper, präsentierten eine Skizze des nächsten Modells Ersetzen Sie die beiden vorherigen nach der Informationsanfrage der US Air Force. Und das Mindeste, was gesagt werden kann, ist, dass amerikanische Ingenieure nicht gezögert haben, sich neu zu erfinden, um die betrieblichen Herausforderungen des nächsten Jahrzehnts zu meistern.

Denn wenn die MALE (Medium Altitude Long Endurance) MQ1 Predator- und MQ9 Reaper-Drohnen ihre unvergleichliche Wirksamkeit bei der Überwachung und dem Angriff auf Ziele bei Konflikten geringer Intensität wie in Afghanistan oder im Irak bewiesen haben, ist dies klar ihre große Verwundbarkeit, wenn sich der Konflikt verschärftund dass Gegner beginnen, fortschrittliche Flugabwehrwaffen einzusetzen. Also Amerikaner und Europäer verlor Predator und Reaper Drohnen in libyschen Himmel in den letzten Monaten oft von der Luftverteidigung gegnerischer Fraktionen in diesem zunehmend internationalisierten Bürgerkrieg abgeschossen. Langsam, wenig manövrierend und ohne Selbstschutzsystem stützten sich MALE-Drohnen nur auf ihre primären Eigenschaften, Höhe und große Reichweite, um die Mission und ihre Sicherheit zu gewährleisten. Sobald Flugabwehrsysteme eintrafen, die in der Lage waren, Ziele in dieser Höhe zu bewältigen, begann das Massaker.

General Atomics ist der Hersteller der MALE Predator- und Reaper-Drohnen, die bei mehr als 10 Luftwaffen weltweit im Einsatz sind, davon 6 in Europa.

Hochintensive Konflikte, mit denen Gegner mit hochleistungsfähigen Flugabwehrsystemen in großer Zahl konfrontiert sind, sind heute das Hauptanliegen der Mitarbeiter sowohl in den USA als auch in Europa, während in den USA Gleichzeitig hat die Abhängigkeit von Kräften und Lehren vom Mehrwert dieser Drohnen weiter zugenommen. Es war daher an der Zeit, dass der amerikanische General Atomics seine Komfortzone verlässt, sich eine Drohne vorstellt, die die von den Streitkräften benötigten Dienste leistet und sich in dieser umkämpften Umgebung entwickelt, die der Himmel von Konflikten hoher Intensität ist.

Obwohl General Atomics hat bisher nur eine Illustration und einige allgemeine Informationen veröffentlicht In Bezug auf dieses neue Kampfsystem, das den Reaper ab 2030 ersetzen wird, sind mehrere entscheidende Informationen bekannt geworden. Erstens hat der Flugzeughersteller seinem neuen Modell zwei neue Hauptmerkmale hinzugefügt, um auf laufende Änderungen in der Art von Konflikten zu reagieren: Geschwindigkeit und Stealth. Die neue Drohne hat keinen rechten Flügel und keinen Propeller mehr und wird die Form eines fliegenden Flügels annehmen, vergleichbar mit dem strategischen Stealth-Bomber B2 Spirit der US Air Force. Es wird von einem Turbostrahl und nicht von einem Treibpropeller angetrieben, was ihm eine viel höhere Geschwindigkeit als seinen Vorgängern verleiht, und seine Autonomie wird nach Angaben des Herstellers über 45 Stunden hinaus erheblich erweitert.

Der fliegende Flügel ermöglicht es, den Luftwiderstand zu verringern und die Kraftstofftragfähigkeit gleicher Größe zu erhöhen. Diese Form bietet auch einige interessante Stealth-Funktionen.

Tatsächlich wird sich die neue Kampfdrohne, die noch keine eigene Bezeichnung erhalten hat, nicht nur besser vor Flugabwehrsystemen schützen können, sondern auch von viel größeren Stützpunkten aus eingesetzt werden können. abseits des Ziels eine wesentliche Fähigkeit, über Marschflugkörper- oder ballistische Raketensysteme hinaus zu operieren, die alliierte Stützpunkte bedrohen können, und eine größere Flexibilität zu bieten, wenn keine regionalen Verbündeten vorhanden sind. Es könnte nicht nur von weiter entfernten Stützpunkten aus operieren, sondern auch Transite schneller bereitstellen und möglicherweise die notwendigen Umwege machen, um verbotene Lufträume zu vermeiden. Die Form des fliegenden Flügels ermöglicht seinerseits eine größere Tarnung, insbesondere gegenüber niederfrequenten Radargeräten, und erhöht die Treibstofftransportkapazität in den Flügeln, was eine größere Autonomie bietet. mit äquivalenten Abmessungen.

Die Europäer sind immer noch nicht in der Lage, sich für den Bau der Euromale-Drohne zu entscheiden. Dies ist jedoch ein wesentlicher Schritt, um einen technologischen Stillstand in diesem strategischen Bereich zu vermeiden.

Verständlicherweise konnte General Atomics von einem leeren Blatt Papier ausgehen, um das Konzept einer MÄNNLICHEN Kampfdrohne neu zu definieren, die in einer Umgebung mit hoher Intensität eingesetzt werden kann. Wenn Stealth-Kampfdrohnen bereits im Einsatz sind oder bald sein werden, ob es sich um die handelt S70 Okhotnik B Russisch, Chinesisches scharfes SchwertOu du US Navy MQ-25 StingrayBisher hat niemand einen Ansatz vorgeschlagen, um die wachsenden Schwachstellen von MALE-Drohnen in modernen Einsatzgebieten zu beseitigen. Mit Blick auf mangelnde Ambitionen in Bezug auf das Euromale-ProgrammEs ist sehr wahrscheinlich, dass die Europäer nicht nur eine, sondern zwei Generationen Verspätung in Bezug auf MÄNNLICHE Drohnen haben, zu viel, um die Verzögerung aufzuholen, die die anderen Weltmächte erlangt haben wird. Durch die Bewertung von Industrieverteidigungsprogrammen nur anhand von Kostenkriterien und potenziellen Exporten entfernen sich die Europäer rasch von der strategischen Autonomie, die sie öffentlich fordern. Es ist zu bedenken, dass eine Investition manchmal nichts anderes als eine Investition ist und dass ihr Interesse vor allem militärisch und technologisch und nicht wirtschaftlich ist. Frankreich sollte sich aufgrund seiner Erfahrung in der Abschreckung dieser Tatsache mehr als jeder andere Europäer bewusst sein. Doch sie ist es, die den Aufstand gegen die Eurodrone anführt ...

Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW