Was ist diese "neue geheime Atomwaffe", über die Donald Trump sprach?

Anlässlich eines Interviews mit dem Journalisten Bob Woodward im Dezember, damit sein Buch nächste Woche veröffentlicht wird, hat US-Präsident Donald Trump? Die USA und die globale Verteidigungsgemeinschaft gerieten erneut in Spannung, alser bezog sich auf eine neue Atomwaffe, die er entwickelt hätte, eine einzigartige Waffe, die laut ihm kein anderes Land hätte und die bereits im Einsatz wäre. Und um hinzuzufügen, dass er nicht mehr sagen konnte, weil das Thema vertraulich war. Seitdem gab es natürlich viele Spekulationen, um zu verstehen, über welche neue geheime Atomwaffe der Präsident gesprochen hatte.

Es muss gesagt werden, dass die früheren Interventionen des Mieters des Weißen Hauses zu diesem Thema etwas zur Zurückhaltung auffordern. So stellte der Präsident 2017 während einer Pressekonferenz vor Lockheed-Martins F35 Lighting II als "wirklich unsichtbares" FlugzeugIn seinen Worten argumentierte er, dass niemand ihn sehen könne, damit niemand ihn abschießen könne. Im Jahr 2020 wiederholte er dies, indem er von einer neuen „superschnellen“ Rakete sprach, die „17-mal schneller“ als aktuelle Raketen sein kann und bald bei den US-Armeen im Einsatz sein wird. In beiden Fällen war es natürlich ein Missverständnis des Präsidenten gegenüber den technischen Unterweisungen, die ihm erteilt worden waren. Die F35 ist offensichtlich nicht unsichtbarer als ein Topf Joghurt, und abgesehen von den seit Jahrzehnten bestehenden ICBMs ist heute keine einsatzbereite amerikanische Rakete hyperschallt. Mehrere seiner ehemaligen Mitarbeiter haben in dieser Eigenschaft angegeben, dass diePräsident Trump hatte große Schwierigkeiten, während dieser Art von Briefing konzentriert zu bleiben, das erklärt es wahrscheinlich.

Auf einer Pressekonferenz erklärte Präsident Trump im Jahr 2017, dass die F35 ein "wirklich unsichtbares" Flugzeug sei, was in der Versammlung für Erstaunen sorgte

Höchstwahrscheinlich bezog sich der US-Präsident auf die Inbetriebnahme der neuen W5-76-Atomsprengköpfe mit niedriger Ladung (2 Kilotonnen) an Bord der erstmals eingesetzten Trident-Raketen. von einem Atom-U-Boot der Ohio-Klasse im Februar 2020. Wenn diese Waffen tatsächlich neu sind und ihre Entwicklung vertraulich geblieben ist, waren sie nie geheim, das Thema war es bereits auf dem öffentlichen Platz ein Jahr vor ihrer Inbetriebnahme. Darüber hinaus handelt es sich um ein Programm, das von Präsident Obama und nicht von Präsident Trump initiiert wurde. In Anbetracht der Verbindlichkeiten des gewählten Präsidenten in diesem Bereich erscheint es daher wahrscheinlich, dass er sich in diesem Bereich erneut verirrt hat, indem er versucht hat, bereits veralteten Informationen ein wenig mehr Sensation zu verleihen.

Aber wenn es um Atomwaffen geht, ist das ultimative Vorrecht des Präsidenten der Vereinigten Staaten, der wie sein russischer Amtskollege fast die Hälfte der Atomsprengköpfe und -vektoren auf dem Planeten unter seinem Kommando hält, das Unverständnis der Einsätze von Abschreckung ist schwer zu verstehen. Dies ist der Grund, warum Fachleute auf diesem Gebiet skeptisch blieben und sich über die Möglichkeit einer neuen Atomwaffe wunderten, die im amerikanischen Arsenal wirksam sein könnte, vielleicht für den Fortschritten Russlands in den letzten Jahren in diesem Bereich entgegenwirken, wie die RS28 Sarmat Rakete, der Avangard Hyperschallgleiter, der Status 6 Poseidon nuklearer autonomer Torpedo, Oder die nuklearbetriebene Rakete 9M730 Burevestnik.

Atomwaffen wie das russische Hyperschallflugzeug Avangard sollen hier nicht über ihre Inbetriebnahme hinaus geheim bleiben, um ihren Abschreckungsauftrag zu erfüllen.

Die Chancen, dass eine Atomwaffe gleichzeitig einsatzbereit und völlig geheim ist, bleiben jedoch gering. Waffen dieser Art sind in der Tat vor allem Abschreckungswaffen, die verhindern sollen, dass der Gegner aus Angst vor Repressalien handelt. Wenn dieser sich der Existenz der Gefahr nicht bewusst ist, kann die Abschreckung keine Wirkung haben. Wenn die Entwicklung neuer Waffensysteme zur Abschreckung natürlich selbst unter dem Siegel der Geheimhaltung steht, wird diese Vertraulichkeit aufgehoben und die Waffe sogar öffentlich oder durch Demonstrationen inszeniert. operativ oder von den Staatsoberhäuptern selbst, um ihre wirklichen Ziele zu erreichen. Dies tat Präsident Putin im Januar 2019 während eines öffentlichen Fernsehinterviews für die russische Präsidentschaftskampagne, als er die neuen russischen Abschreckungssysteme öffentlich vorstellte.

Es bleibt die Tatsache, dass ein Präsident einer Nuklearnation, der einer der mächtigsten unter ihnen ist, das Konzept der Abschreckung möglicherweise nicht beherrscht, was Anlass zur Sorge gibt. Winston Churchill pflegte zu sagen, dass das beste Argument gegen die Demokratie darin bestehe, ein paar Minuten mit einem populären Wähler zu plaudern. Man könnte sich fragen, ob die heutige Diskussion mit einem Präsidenten über die erste militärische und wirtschaftliche Macht der Welt sowie über die erste Weltdemokratie, wie sie sich die Amerikaner gerne definieren, nicht die gleichen Auswirkungen auf den verstorbenen Premierminister haben würde Britisch…

Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW