Ungarn bestellt 218 VCI Lynx bei Rheinmetall

Das ungarische Verteidigungsministerium hat bekannt gegeben, dass es das c offiziell unterzeichnet hatBestellung von 218 Lynx Infantry Kampffahrzeugen vom deutschen Rheinmetall für rund 2 Milliarden Euro. Eine erste Tranche von 46 gepanzerten Fahrzeugen sowie 9 gepanzerte Bergungsfahrzeuge von Buffalo wird in Deutschland hergestellt und bis Anfang 2023 ausgeliefert. Die zweite Tranche von 172 gepanzerten Fahrzeugen wird von der ungarischen Industrie ohne Angabe von Gründen gebaut genauer Zeitplan. Neben gepanzerten Fahrzeugen umfasst der Vertrag auch die Lieferung von Simulatoren, Infrastruktur und Ausrüstung zur Sicherstellung der Fahrzeugwartung sowie einen Vorrat an Ersatzteilen.

Obwohl es sich um den KF41 handelt, werden die ungarischen VCIs mit einem Lance-Turm und einer 30-mm-Kanone ausgestattet sein, die traditionell den 31-Tonnen-Lynx KF38 antreibt, und nicht mit dem 41-Tonnen-KF50, der ihm präsentiert wird mit der 2mm Wotan Automatikkanone. Die KF35 kann zusätzlich zu den 41 Besatzungsmitgliedern 8 bewaffnete Soldaten gegen 6 für die KF31 befördern. Es wird von einem Liebherr-Dieselmotor mit 3 PS und Doppelturbo angetrieben, der eine Geschwindigkeit von 1.140 km / h und eine vertikale Kreuzungskapazität von 70 m und eine horizontale von 1 m bietet. Der KF2,5 hat auch eine Reichweite von 41 km.

Budapest bestellte 24 bei Rheinmetall 155 selbstfahrende 2000-mm-Pzh-2019-Kanonen

Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW