China investiert über einen Zeitraum von 500 Jahren 10 Milliarden US-Dollar, um seine Lücke bei Atomwaffen zu schließen

Laut der staatlichen Website globaltimes.cn hat Peking unter Berufung auf diplomatische Quellen Washington darüber informiert Weigerung, an US-russischen Verhandlungen teilzunehmen zur Reduzierung von Atomwaffen im Park. Im Gegenteil, China wird beispiellose und kolossale Anstrengungen unternehmen, um seine Verzögerung bei den strategischen Waffen gegenüber den Vereinigten Staaten auszugleichen.

Es muss gesagt werden, dass die chinesische Erzählung zu diesem Thema besonders einfach ist. Mit weniger als 500 im Einsatz befindlichen Atomsprengköpfen spielt Peking wie Paris heute nicht auf dem gleichen Platz wie Washington oder Moskau, die jeweils fast 6000 ausrichten. Darüber hinaus verfügt China nicht über die gleichen Relais wie die USA, um potenziell ballistische Waffen oder Raketenabwehrsysteme in der Nähe der Grenzen seiner potenziellen Gegner einzusetzen. Und doch viel mehr als das russische 9M29 Novator SystemEs waren die chinesischen Positionen, die die Vereinigten Staaten im Schatten dazu veranlassten, sich aus dem INF-Vertrag zurückzuziehen, der es ebenso wie Russland verbot, Atomwaffen in einem Bereich von und zu besitzen und einzusetzen 500 bis 2500 km.

Das 9M729-Novator-System, das von Washington für die Veröffentlichung des INF-Vertrags in Frage gestellt wurde

Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW