USA genehmigen Verkauf von Hawkeye E-2D-Radarflugzeugen für die französische Marine

Am vergangenen Montag gab das US-Außenministerium bekannt, dass es den Export von Militärausrüstung im Wert von 7,5 Milliarden US-Dollar in mehrere Länder auf der ganzen Welt genehmigt hat, darunter Israel, Litauen, Argentinien und Indonesien. Frankreich war auch von dieser Ankündigung betroffen, da die amerikanische Regierung der französischen Marine offiziell die Genehmigung erteilt, im Rahmen eines FMS-Verfahrens (Foreign Military Sales) drei E-2D Advanced Hawkeye-Radarflugzeuge zu erwerben.

Mit der dazugehörigen Ausrüstung könnte der Auftragswert auf 2 Milliarden US-Dollar (doppelt so hoch wie zuvor angekündigt) steigen, der Preis für zwei Zerstörer oder eine ganze Flottille von Rafale M-Kampfflugzeugen. Angesichts des sehr hohen Preises eines solchen Verkaufs wird die Übernahme des neuen Hawkeye vom französischen Militärministerium als strategisch angesehen.

Die französischen E-2C realisieren ein Touch and Go auf dem amerikanischen Flugzeugträger USS Stennis. Während die Briten einen Hubschrauber als neue Luftwache einführten, behält Frankreich eine Betriebskapazität, die der der US-Marine sehr nahe kommt

Zu teurer E-2D Advanced Hawkeye?


Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW