Um neue U-Boote in Indien zu bauen, strebt die Naval Group exklusive Partnerschaften mit lokalen Werften an

Nach Angaben der Indischen Zeitung The Economic Times wäre der französische Schiffbauer Naval Group bereits im Gespräch mit den beiden indischen Werften, die Neu-Delhi für den Bau der sechs neuen U-Boote des Projekts 75i ausgewählt hat. Die Naval Group gilt als einer der beiden ernsthaftesten Kandidaten dieses Wettbewerbs und möchte die exklusiven Beziehungen zwischen internationalen Herstellern und indischen Werften fördern.

Für die französische Gruppe würden starke und dauerhafte Verbindungen zwischen ausländischen Lieferanten und lokalen Herstellern dem indischen Verteidigungsministerium die Durchführung seiner Programme in kürzerer Zeit und zu besseren Kosten ermöglichen, und gleichzeitig eine Stärkung der indischen Verteidigungsindustrie. In der Zwischenzeit beabsichtigt die Naval Group, die von den indischen Behörden festgelegten Regeln einzuhalten, und ist für alle Eventualitäten bereit.

INS Khanderi, zweites U-Boot der Klasse Kalvari (Scorpene-Typ) während der Aufnahme in den Betriebsdienst im September 2019. Wenn der sechste Scorpene ausgeliefert wird, haben Naval Group und MDL noch eine geringe industrielle Belastung (Wartung, Nachrüstung mit AIP-Antrieb usw.). Nur ein neuer Vertrag (P75i) wird jedoch die industrielle Kontinuität gewährleisten, die für die Schaffung eines nationalen Kompetenzzentrums erforderlich ist.

Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW