Die Modernisierung der pakistanischen Marine schreitet mit hoher Geschwindigkeit voran

Die Annäherung zwischen Peking und Islamabad ist gut etabliert, insbesondere im Hinblick auf militärische Zusammenarbeit und Verteidigungsausrüstung. Nach Spannungen zwischen den pakistanischen und amerikanischen Behörden unter dem Deckmantel einer Selbstzufriedenheit gegenüber den Taliban-Rebellen und afghanischen Islamisten, insbesondere gegenüber Osama bin Laden, dessen Rücktritt seit 2009 von den pakistanischen Geheimdiensten festgestellt worden war, macht sich auf den Weg eine ununterbrochene Reihe neuer Sanktionen seit 2011. Islmabad, das in Verteidigungsfragen, insbesondere gegenüber dem erblichen indischen Feind, bereits in der Nähe von Peking war, beschleunigte daher seinen Loyalitätswechsel und verlagerte den Großteil seiner importierten Militärprogramme auf die chinesische Industrie.

Die pakistanische Armee erhielt ab den 2000er Jahren ihre ersten Al Khalid-Panzer, die vom MBT2000-Modell des chinesischen Narinco abgeleitet waren, und bestellte 2019 240 schwere VT4-Panzer, eine Exportversion des sehr modernen Typs 99A. 2019 bestellte sie 236 selbstfahrende Waffen auf 15 mm SH-155 Rädern, immer mit dem gleichen chinesischen Hersteller.

Die Luftstreitkräfte entwickelten ihrerseits in Zusammenarbeit mit dem chinesischen Chengdu den JF-17 Thunder Light Fighter, um die veralteten Light Fighter, die noch im Einsatz sind, wie den Mirage III, aber auch die chinesischen Chengdu Q-Fighter, schrittweise zu ersetzen. 5 und F7 wurden wie die Mirage III in den 70er und 80er Jahren erworben. Der JF16 ist leichter als der F17 und hat auch Abmessungen, eine leere Masse (6 Tonnen) und einen Start (11 Tonnen), die mit denen des Jägers vergleichbar sind Französisch. Im seine neueste Block III VersionEs implementiert ein AESA-Radar, ein IRST und elektrische Flugsteuerungen und ist in der Lage, die modernsten chinesischen und westlichen Raketen und Munition wie die AMRAAM-Rakete und den amerikanischen Sidewinder genau wie die sehr leistungsstarke Rakete mit zu implementieren Langstrecken PL15 Chinesisch.

Der leichte Jäger KF-17 Thunder bietet hervorragende Leistung und verfügt über fortschrittliche Avionik, die ihn mit modernen Jägern wie dem F16V auf den neuesten Stand bringt

Die pakistanische Marine verwendete immer noch einen Großteil der kürzlich vom Westen erworbenen Ausrüstung, wie z Französische U-Boote von Agosta AIPoder Fregatten der Tariq-Klasse Typ 21, die 1994 vom Vereinigten Königreich erworben wurden. 1996, nach der Rückkehr der Fregatten Brooke und der 3 Fregatten der Garcia-Klasse, die von der US-Marine ausgeliehen wurden, zog Islamabad nach wandte sich an Peking, um den Erwerb neuer Einheiten zu untersuchen, in diesem Fall die Fregatten vom Typ 053 mit einer Last von 3100 Tonnen und die Fregatten vom Typ 054 mit 3900 Tonnen. Der erste Vertrag für 4 Z-22P-Fregatten der Zulfiqar-Klasse oder Typ 053H2 in China wurde 2006 unterzeichnet, und die Arbeiten begannen 2008 in den chinesischen Werften, die die ersten 3 Einheiten dieser Klasse bauen sollten, die auf die U-Boot-Bekämpfung an der Küste. Anschließend wurden zwei weitere Einheiten bestellt. Die ersten 4 Einheiten wurden zwischen 2009 und 2013 in Dienst gestellt.

Fregatten vom Typ 053H2 der Zulfiqar-Klasse sind auf die U-Boot-Bekämpfung an der Küste spezialisiert

Die Bestellung für 4 Fregatten vom Typ 054AP dauerte längerDie Arbeiten begannen jedoch erst 2018, jedoch mit einer sehr hohen Produktionsrate, da die 4 Fregatten für 2021 innerhalb der pakistanischen Marine erwartet werden. Mit einer Länge von 134 Metern und einer beladenen Tonnage von 4100 Tonnen werden diese Schiffe die am stärksten bewaffneten Oberflächeneinheiten der pakistanischen Marine sein, insbesondere dank der 32 vertikalen Silos mit Yu-8-U-Boot-Abwehrraketen und insbesondere Flugabwehrraketen HQ-16, chinesische Version des SA-17 Grizzly der russischen Buk-Familie, mit der die Rakete gemeinsam entwickelt wurde, und bietet eine Reichweite von 40 km. Wichtig ist, dass die Fregatte über erweiterte U-Boot-Abwehrfähigkeiten verfügt. Das Rumpfsonar MGK-335 und das Schleppsonar H / SJG-206 mit variabler Tiefe ermöglichen ASM-Funktionen auf hoher See. Die Verlegung des Kiels der zweiten Einheit erfolgte am 23. März auf den Werften von Hudong Zhonghua in Anwesenheit der Seebehörden beider Länder.

Die Fregatten 054A sind sehr gut bewaffnete und ausgerüstete Schiffe, die eine Vielzahl von Missionen in Küsten- und Ozeangebieten erfüllen können.

Beachten Sie, dass die pakistanische Marine neben den Fregatten vom Typ 053 und 054 im Jahr 2015 auch 8 U-Boote vom Typ AIP Typ 039B, die effizientesten nichtnuklearen Einheiten im chinesischen Arsenal, für einen Gesamtbetrag von 5 Mrd. USD bestellt hat. . Die Tauchboote sollen zwischen 2023 und 2028 in Dienst gestellt werden und werden gleichzeitig in China und Pakistan gebaut. Schließlich kündigten die pakistanischen Behörden 2018 die Bestellung von 4 Korvetten der Ada-Klasse an Die Türkei, ein weiterer enger Verbündeter PakistansDiese 2500 Tonnen schweren Schiffe müssen alle innerhalb von 5 Jahren ausgeliefert werden. Diese vielseitigen Korvetten verfügen über Schiffsabwehrfähigkeiten mit 8 Atmaca-Langstreckenraketen, Küsten-U-Boote mit Rumpfsonar und 2 Dreifach-Torpedostartern, die mit leichten Mk46-Torpedos ausgerüstet sind, sowie Selbstverteidigungsfähigkeiten Antenne mit dem Vorhandensein eines RAM-Systems verstärkt.

Die Ada-Mehrzweckkorvetten werden das Arsenal der pakistanischen Marine bis 2025 vervollständigen

Am Ende dieser Modernisierungsphase im erzwungenen Marsch wird die pakistanische Marine über operative Kapazitäten verfügen, die weitgehend erneuert und erweitert werden, und dies in allen Aktionsbereichen. Es bleibt der indischen Marine jedoch deutlich unterlegen, auch wenn diese ihre Streitkräfte aufteilen muss, um gleichzeitig dem Druck aus Peking und Islamabad zu begegnen. Mit ihrer neuen Flotte wird die pakistanische Admiralität jedoch über wirksame Verteidigungsmittel verfügen, die wahrscheinlich ausreichen, um die indische Marine von den Gewässern an der Grenze von 1046 km Küste und möglicherweise sogar vom Zugang zum Arabischen Meer abzuhalten.


Neues Jahr, neues Angebot!
Wenn Sie jetzt ein Jahresabonnement für Meta-Defense abschließen, profitieren Sie davon 15 Monate Abonnement zum Preis von 10.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW