Deutsch-französische Militärprojekte: zwischen Fortschritten und Blockaden

Frankreich sucht seit mehr als zehn Jahren nach einem dauerhaften europäischen Partner für seine militärischen und industriellen Kooperationsprojekte. Es begann im Jahr 2010 mit den Lancaster House Agreements und nach dem Scheitern eines ersten französisch-britischen SCAF-Programms eine politische und industrielle Annäherung zwischen Paris und Berlin.

Industriezusammenbrüche und politische Blockaden

In Bezug auf die militärischen Bedürfnisse wurde die Annäherung zwischen Frankreich und Deutschland schnell deutlich. So entstanden drei Hauptthemen:

  • SCAF: das zukünftige Luftkampfsystem als Ersatz für die Jäger Rafale und Eurofighter
  • MGCS (Main Ground Combat System): Ersatz der Panzer Leclerc (Frankreich) und Leopard 2 (Deutschland)
  • MAWS (Maritime Airborne Warfare System): Neues maritimes Patrouillenflugzeug als Ersatz für Atlantique 2 (Frankreich) und P-3 Orion (Deutschland) mit einer möglichen Öffnung für andere Partner in Europa oder der NATO
Als maritimes Patrouillenflugzeug wird die MAWS in das SCAF-System von Systemen integriert

Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW