Amerikanische Marinefliegerei behauptet sich im "Kriegselekt"

Die US-Marine rüstet ihr elektronisches Kampfflugzeug EA-18 Growler mit einem NGJ-MB-Pod der neuen Generation aus. Die von der Raytheon-Gruppe gelieferten Pods befinden sich in der Betriebstestphase. Diese Akquisition zeigt den Machtzuwachs der Marine, um die Unzulässigkeit ihrer wahrscheinlichen zukünftigen Einsatzgebiete zu verstehen

Von der Freizügigkeit zur radikalen Infragestellung von Räumen.

Das Ende des Kalten Krieges führte zu einem fragmentierten, instabilen und krisenanfälligen globalen geostrategischen Kontext. Um den daraus abgeleiteten Herausforderungen zu begegnen, änderten westliche Armeen und insbesondere die amerikanische Armee ihre Beschäftigungsparadigmen. Von massiven und gepanzerten Einsätzen im Atlantik und in Mitteleuropa verlagerte sich das Konzept des Einsatzes der Streitkräfte hin zur Projektion von Macht (Marinefliegergruppe, strategische Bomber usw.) und Gewalt (Bodeneinheiten und ihre Unterstützung usw.). eine Expeditionslogik. , überall auf der Welt. Diese Entwicklung ging mit einem sehr deutlichen technologischen Fortschritt über das gesamte Leistungsspektrum einher, insbesondere in den Informationssystemen (NICT[efn_note]Neue Informations- und Kommunikationstechnologien[/efn_note]); Dies führte zu einer Revolution in Militärangelegenheiten (RMA), die dem militärischen Geheimdienst und der Führung von Konflikten ihre heutige Form gab, von der strategischen Ebene bis zur taktischen Ebene: materialisiert in den C4ISR-Systemen[efn_note]Befehl, Kontrolle, Kommunikation, Computer, Geheimdienst, Überwachung, Geheimdienst[/efn_note]. Dieses Konzept der netzwerkzentrierten Kriegsführung gepaart mit einer Expeditionslogik sicherte den westlichen Armeen unter der Führung der amerikanischen Armee eine entscheidende militärische Überlegenheit, die es ihnen ermöglichte, im Rahmen von Operationen in permissiven und semipermissiven Kriegsschauplätzen einzugreifen. Das heißt mit einer Konfliktintensität von vernachlässigbar bis gering: Guerillakrieg, Terrorismus, Einheiten mit mittelmäßigem Wert usw. In der dritten Dimension gibt es keinen oder nur wenig Wettbewerb: schwache bis gar keine Flugabwehrkapazitäten, wenige oder keine Luftverteidigungsflugzeuge. Die Fälle von 2nde und 3. Golfkrieg (1991 und 2003), Kosovo (1999), Afghanistan (2002), Libyen (2011) und Mali (2013) sind die symbolträchtigsten.

Growler Kosovo-Verteidigungsanalyse | Kommunikations- und Verteidigungsnetzwerke | Syrienkonflikt
Die Prowler EA6 der US-Marine führten die meisten Störeinsätze während des Kosovo-Krieges durch. Hier starten 2 Growler vom NATO-Stützpunkt Aviano in Italien

Die Rückkehr zur strategischen Stärke Russlands (Syrien 2014), die massive und schnelle Aufrüstung Chinas und damit seine Fähigkeit, seine Partner (Iran usw.) zu bewaffnen, verändern jedoch tendenziell die Situation. Ihre Leistungssteigerung führt neben der Bereitstellung von C4ISR-Systemen auch zu ernsthaften A2/AD-Fähigkeiten (Anti-Access/Aerial Denial). Diese Fähigkeiten sind in der Lage, den Zugang einer Expeditionstruppe und ihrer Logistik zu einem bestimmten Einsatzgebiet zu verhindern oder gefährlich zu machen, indem sie dieses über große Entfernungen bedrohen (Schiffsabwehrraketen, verstärkte maritime Fähigkeiten, Schiffsabwehr auf große Distanz). Antenne…). Sie schränken auch die Handlungsfreiheit ein, sobald die besagte Truppe stationiert ist (große Bodeneinheiten, leistungsstarke Boden-Luft-Raketen, Erkennungssysteme, Fähigkeiten zur elektronischen Kriegsführung, Cyberangriffe, Unterstützung und moderne Luftverteidigung usw.). Alles ist in integrierte Führungs- und Kontrollsysteme integriert. Diese Art von Einsatzgebiet gilt als „nicht-permissiv“[efn_note] Es ist zu beachten, dass sich das Spektrum der Nicht-Zulässigkeit, wie es dargestellt wird, nicht weiterentwickelt und je nach Theater variieren kann und von Systemen von rustikalen Verboten bis hin zu sehr technologisch fortgeschrittenen Systemen reicht , mit unterschiedlichen Expeditionsgrößen.[/efn_note].

Die Frage der elektronischen Kriegsführung in der 3. Dimension

Die elektronische Kriegsführung betrifft ROEM (elektromagnetische Intelligenz). Dabei geht es um die Erkennung elektromagnetischer Signale (Flugabwehr- und Verteidigungsradare, Luft-, See- oder Landplattformen usw.), das Abhören von Kommunikationssignalen und gegebenenfalls deren Störung oder sogar deren Vergiftung. Dies ist beispielsweise die Rolle des EC-130 in der amerikanischen Armee. Die elektronische Kriegsführung umfasst auch eine offensive Komponente: Beeinträchtigung oder Zerstörung von Kommunikations- und Erkennungsmitteln, offensives Jamming, Zerstörung von Bodenradargeräten oder sogar ROEM-Satelliten usw.

Diese Fähigkeiten sind im Kontext einer nicht permissiven Umgebung und insbesondere im Kontext von SEAD-Missionen (Suppression Enemy Air Defense) und damit der Luftüberlegenheit von grundlegender Bedeutung. Letzteres zu gewährleisten ist von entscheidender Bedeutung, um ein umkämpftes Einsatzgebiet zu betreten und dann zu meistern. Tatsächlich ist die dritte Dimension der bevorzugte Träger der ISR-Mittel des Theaters; Integration in ein C4ISTAR-System[efn_note]ISR-Systeme, die die Parameter Targeting (dynamisches Zielen in Echtzeit) und Assess (Bewertung der Auswirkungen von Angriffen) integrieren. Dabei handelt es sich um eine Dynamisierung der OODA-Schleife, die unter anderem durch die Umlaufbahnen von Kampfdrohnen ermöglicht wird [/efn_note], es ist von entscheidender Bedeutung für die Echtzeitzirkulation von Informationen zwischen allen Akteuren im Theater und die Kontrolle des Operationstempos über die OODA-Entscheidungsschleife (Beobachtung, Orientierung, Entscheidung, Aktion). Darüber hinaus ist die Die Zerstörung von Flugabwehr-Erkennungsmitteln und Boden-Luft-Raketenbatterien durch SEAD-Missionen ermöglicht es der 3. Dimension, die Handlungsfreiheit von Land- und Seestreitkräften zu gewährleisten: elektromagnetische Blendung des Gegners, Entzug der Kommunikation, Bodenunterstützung (CAS: „ „Close Air Support“), Zerstörung feindlicher Flugplätze und Verhinderung möglicher Luftangriffe. Dieses kombinierte Waffenmanöver ermöglicht es dann, über die 1. Dimension den Boden einzunehmen und zu halten, vom Brückenkopf bis zur Kontrolle lebenswichtiger Bereiche, die zur EFR führen ( Gewünschter Endeffekt). Es gewährleistet auch die Sicherheit der See- und Luftlogistik und erhöht die Präsenz der Streitkräfte im Einsatzgebiet.

EA18 Growler Schadensanalysen Verteidigung | Kommunikations- und Verteidigungsnetzwerke | Syrienkonflikt
Das Paar EA18 Growler – AGM88 Harm ist heute eine der effektivsten Lösungen der NATO für SEAD-Missionen.

Missionen zur elektronischen Kriegsführung, einschließlich SEAD-Missionen, fallen in die Fähigkeiten des EA-18 Growler und seines neuen NGJ-MB-Pods. In Kombination mit den anderen Sensoren des Flugzeugs wird sich sein Nutzen in einem großen Teil des Einsatzspektrums des Flugzeugs manifestieren: Leistungsminderung feindlicher Radare und Kommunikationssender, Unterstützung für Deep-Strike-Missionen, Offensive Jamming, Unterstützung der Seekriegsführung, Nahkampfunterstützung, Abhöroperationen und durchdringende Begleitung. Der Growler ist außerdem mit AGM-88HARM-Antiradarraketen ausgestattet, seiner bevorzugten Waffe. Von da an kann der EA-18 Growler seine SEAD-Missionen fortsetzen und gleichzeitig seine Unterstützung für die Streitkräfte durch Erkennung und offensives Jamming behaupten. Diese Verbesserung der Fähigkeiten des Growlers ist nicht trivial. Es verwirklicht das amerikanische Bewusstsein für sein neues strategisches Umfeld. Und sein Wunsch, seinen operativen Vorsprung aufrechtzuerhalten. Es ist ein zusätzliches Signal an die chinesischen, russischen und iranischen Konkurrenten.

Französische Armee: Welche Fähigkeiten im Spektrum?

Das Konzept der Gewalt und Machtprojektion der französischen Armee wird „First Entry“ genannt. Das heißt die Fähigkeit, sich autonom (Operation Serval, dann Barkhane im Jahr 2013) oder als „Rahmennation“ (Operation Harmattan im Jahr 2011) in einem permissiven oder semipermissiven Operationsgebiet zu präsentieren. Wenn es das gesamte Spektrum an Fähigkeiten beherrscht, mangelt es ihm dennoch an Ressourcen in der Tiefe des Spektrums (Mengen), was seine Fähigkeit, allein in einem nicht permissiven Theater einzugreifen, sehr stark einschränkt.[efn_note]Technisch und zahlenmäßig sind nur die Staaten-Vereinigte Staaten dazu wahrscheinlich in der Lage sind.[/efn_note], und daher im Kontext eines Konflikts hoher Intensität. Es bleibt jedoch im sehr engen Kreis der Nationen, die diese strategischen Nutzenfähigkeiten beherrschen.

Spectra Rafale Verteidigungsanalyse | Kommunikations- und Verteidigungsnetzwerke | Syrienkonflikt
Das elektronische Verteidigungssystem SPECTRA von Rafale stellt heute den einzigen Schutz dar, der französischen Flugzeugen zur Abwehr fortschrittlicher Flugabwehrsysteme zur Verfügung steht.

In der Frage der elektronischen Kriegsführung erlebt Frankreich einen Machtzuwachs, leidet jedoch unter einigen Defiziten. Seine ROEM-Fähigkeiten in der 3. Dimension werden von zwei C-160 Gabriels bereitgestellt (Abhören von Kommunikation, Erkennung elektromagnetischer Signale usw.), die bald durch drei Falcon 8X ersetzt werden. Wir können möglicherweise die Abhörfähigkeiten des Atlantique II anführen, eines Seeüberwachungsflugzeugs, das auch in Wüstenumgebungen eingesetzt werden kann. Was die Raumfahrtkomponente betrifft, werden die Fähigkeiten Frankreichs durch die CERES-Satellitenkonstellation erheblich verbessert. Das Problem liegt jedoch in der elektronischen Kriegsführung auf taktischer Ebene. Seit die Radarabwehrraketen Jaguars und AS-1999 Martel 37 ihren Dienst eingestellt haben, hat Frankreich seine offensiven Störfähigkeiten, aber auch seine SEAD-Fähigkeiten weitgehend eingebüßt. Degradierte Lösungen bleiben möglich, sie werden jedoch nicht ausreichen, um die Handlungsfreiheit in der 3. Dimension in einem nicht permissiven Theater zu gewährleisten. Die Luftwaffe priorisiert die Überlebensfähigkeit mit dem Thalès Fire Line Protection and Prevention System (SPECTRA), mit dem sie ausgestattet ist RafaleS. Dieses System weist eine gute Leistung bei der Abwehr, Täuschung und Erkennung auf, einige halten es jedoch für unzureichend im Vergleich zu robusteren Systemen der neuen Generation wie dem russischen S-400. Im Hinblick auf die Durchdringung eines Theaters, das über insgesamt starke A2/AD-Fähigkeiten verfügt, bleibt es unzureichend.


Pierre D'Herbes – Analyse der elektronischen Kriegsführung

Für weitere

SOZIALE NETZWERKE

Neueste Artikel