Russische Panzerfahrzeuge der neuen Generation werden bei 2020 eingesetzt

Nach dem Krieg in Afghanistan, dem ersten Golfkrieg und dem Krieg in Tschetschenien hatten die russischen Panzerfahrzeuge einen großen Teil ihres Ansehens auf der internationalen Militärszene verloren. Die Behörden des Landes waren sich der Grenzen bestehender Modelle bewusst und begannen ab den 2010er Jahren mit dem Entwurf einer neuen Generation gepanzerter Fahrzeuge, um den Vorrang vor westlichen Produktionen wiederzuerlangen, ebenso wie russische Panzerfahrzeuge der Nachkriegszeit. und während der ersten Hälfte des Kalten Krieges. Was ist diese neue Ausrüstung und was können wir dazu sagen, wenn wir darüber Bescheid wissen?

Der Kampfpanzer T-14 Armata

Als Erbe der Arbeit um den T-95 der 90er Jahre wurde das T-14 Armata-Hauptpanzerprogramm, wie das der Armata-Kampffahrzeugplattform, 2013 offiziell gestartet und die ersten Prototypen des Hauptpanzers Der schwere Infanterie-Kampffahrzeug T-14 und T-15 wurde während der Militärparade am 9. Mai 2015 der Öffentlichkeit vorgestellt. In vielerlei Hinsicht ist der T-14 ein Konzentrat der Rückmeldungen der russischen Streitkräfte . Sehr automatisiert erfordert es nur eine Besatzung von 3 Personen, die in einer vom Rest des Tanks isolierten Kontroll- und Überlebenskapsel, insbesondere Kraftstoff und Munition, sitzt, was die Überlebenschancen im Falle einer Zerstörung des Tanks erheblich erhöht. Der Turm ist vollständig robotergesteuert und unabhängig und mit einer 125-mm-Kanone mit erhöhter Leistung ausgestattet. Laut dem Industriellen Uralvagonzavod kann er alle vorhandenen westlichen Panzerfahrzeuge bis zu 3000 m mit seinen Pfeilschalen durchbohren.

Nahaufnahme der afghanischen APS-Artillerie | MBT-Kampfpanzer | Bau gepanzerter Fahrzeuge
Fokus auf aktive Schutzsysteme des afghanischen Systems der T-14 Armata

Es sind noch 75 % dieses Artikels zum Lesen übrig. Abonnieren Sie ihn, um darauf zuzugreifen!

Metadefense Logo 93x93 2 Artillerie | MBT-Kampfpanzer | Bau gepanzerter Fahrzeuge

Die angebotene Klassische Abonnements Zugriff gewähren
Artikel in ihrer Vollversionund ohne Werbung,
ab 1,99 €.


Für weitere

1 KOMMENTAR

Kommentare sind geschlossen.

SOZIALE NETZWERKE

Neueste Artikel