Die F35A wird für die US Air Force unter 80 Millionen US-Dollar fallen

Das Pentagon hat mit dem Hersteller Lockheed-Martin eine Einigung über den Erwerb von Los 12 des für die US-Luftwaffe bestimmten F35A-Flugzeugs erzielt, d. Das waren 478 Millionen US-Dollar. Darüber hinaus wird festgestellt, dass die Grundstücke 81,35 und 8,8 unter die 11-Millionen-Dollar-Basis bzw. 89 Millionen Euro fallen. Die F13-Produktion wird 14 Flugzeuge pro Jahr erreichen, von denen die Hälfte für die US Air Force bestimmt sein wird.

Bei diesem Preis entspricht der F35A dem „Fly-Away-Zustand“-Preis des Rafale C und wird mehr als 15 Millionen Euro günstiger sein als ein Eurofighter Typhoon. In Europa wird nur der Gripen von Saab einen niedrigeren Anschaffungspreis haben, ein starkes Argument für die Kommunikation von Lockheed, insbesondere gegenüber europäischen Ländern und der öffentlichen Meinung.

Aber täuschen Sie sich nicht, der F35A bleibt ein teures Gerät, wenn nicht sogar sehr teuer. Tatsächlich verursacht seine sehr komplexe Wartung wesentlich höhere Wartungskosten als seine europäischen Pendants. Wo ein Rafale Sie kostet laut Rechnungshof ohne Anschaffung weniger als 10.000 Euro pro Flugstunde, die F35A kostet laut US Air Force mehr als 40.000 Dollar. Trotz erheblicher Anstrengungen scheinen diese Kosten jedoch nicht zu sinken, und die US-Luftwaffe gibt nun ein Kostenziel von 30.000 US-Dollar oder 27.500 Euro pro Flugstunde bekannt, wohlwissend, dass es keine Garantie dafür gibt, dass dieses Niveau erreicht wird. Tatsächlich wird eine F6000A über die Lebensdauer des Flugzeugs, also 35 Flugstunden, mehr als 250 Millionen Euro gekostet haben, wobei a Rafale wird nur 130 Millionen Euro kosten. Tatsächlich kostet der Besitz des F35A im besten Fall fast doppelt so viel wie der eines Rafale.

Es gibt also noch Argumente seitens des Konsortiums Rafale seine Flugzeuge in den kommenden Jahren zu positionieren, zumal der F4-Standard den technologischen Abstand zwischen den beiden Flugzeugen verringern wird (während die F35 ein Einzelmotor bleiben wird usw.). Aber wir dürfen den Einfluss, den der Kaufpreis des amerikanischen Geräts auf die öffentliche Meinung hat, nicht unterschätzen, ein gewichtiges Argument, das trotz des künstlichen Charakters dieser Klassifizierung zum Argument der „5. Generation“ hinzugefügt wird.

Für weitere

SOZIALE NETZWERKE

Neueste Artikel